Möglicher Verlauf weiterer Erdkabelkorridore veröffentlicht!

Amprion

Für die geplante Stromautobahn durch Nordrhein-Westfalen von Emden nach Osterath (Baden-Württemberg) hat am 5. Oktober 2016 der öffentliche Dialog über die Route der gut 300 Kilometer langen Trasse begonnen.
Mitte 2017 will der Netzbetreiber Amprion konkrete Trassenkorridore für die Erdkabel vorschlagen. Die Leitung soll ab 2025 Windstrom von der Küste nach Süddeutschland bringen.

Hier seht ihr schon einmal die groben Planungen:


Mehr Infos dazu gibt es auch auf www.netzausbau.de.


Suedlink

Die Übertragungsnetzbetreiber TenneT und TransnetBW haben am 27. September 2016 ihre Vorschläge für mögliche Erdkabelkorridore der Gleichstromverbindung SuedLink veröffentlicht.

Damit soll der Strom, den wir im Norden z. B. durch Windkraft erzeugen, in den Süden Deutschlands gebracht werden.

Nach Bürgerprotesten wurde Ende 2015 im Bundestag gesetztlich festgeschrieben, dass die Verkabelung komplett unterirdisch vergenommen werden soll. Für die Planungen von TenneT und TransnetBW war wichtig, das die Strecken gerade und kurz sind, aber auch das Bodenrelief (Gebirge, Wald) und die Bodenbeschaffenheit musste geprüft werden.

Von Mitte Oktober bis Mitte November werden TenneT und TransnetBW ca. 30 Info-Veranstaltungen in den betroffenen Landkreisen durchführen. Dort könnt ihr euch genau über die Auswahlgründe und Auswirkungen informieren und Hinweise zu möglichen Problemen geben. Oder ihr schreibt eure Wünsche auf www.tennet.eu und www.transnetbw.de.

Eine von beiden Korridoren soll dann ab 2017 gebaut werden. Die Fertigstellung von SuedLink ist für 2025 geplant.

Hier seht ihr den geplanten Verlauf der Erdkabelkorridore (Stand September 2016):