Störchin Fee bekommt eine Prothese!

Zum ersten Mal hat am 2. November 2016 in Niedersachsen ein Storch eine Beinprothese bekommen.

Der Jungstorch war im Juli 2016 von Spaziergängern entdeckt worden und schnell stellte sich heraus, dass das linke Bein gebrochen war. Friedrich-Karl Schöttelndreier, der Leiter der Rüdershausener Vogelschutzwarte des Naturschutzbund Deutschland (NABU) versuchte daraufhin, das Tier, das da schon den Namen Felix bekommen hatte, einzufangen.

Aber erst fast einen Monat später war das Jungtier so schwach und abgemagert, dass es mit einem Kescher eingefangen werden konnte. Da war das gebrochene Bein schon abgestorben... und es wurde festgestellt, dass es sich um ein Weibchen handelt. So wurde aus Felix eben Fee.

Tierärztin Brigitte Sindermann hat dann dafür gesorgt, dass der Stumpf gut verheilt ist und einer Prothese nichts mehr im Weg stand. Dafür wurden in der Vogelwarte viele Materialien ausprobiert bis feststand, dass Plastik wohl am besten funktioniert. Doch das gebastelte Bein muss alle paar Tage erneuert werden.

Von diesem Fall hörten dann Lehrlinge Robert Pankratz und Leon Violka des Prothetik-Unternehmens ottobock aus Duderstadt und besuchten Ende August die Storchendame und nahmen einen Abdruck des Beinstumpfes.
Damit konnten sie eine entsprechende Prothese fertigen, die am 2. November angepasst wurde.

Die Kosten für die Tierarzt-Behandlung wurden bisher durch Spenden finanziert, die Anfertigungs- und Anpassungskosten der Prothese übernimmt die Firma ottobock.

Fee wird zwar laufen und wieder nach Storchenart auf einem Bein stehen können, kann aber in der freien Natur nicht überleben. Sie wird deshalb wohl dauerhaft in einer Wildtierstation bleiben müssen.

Wenn ihr für Fee spenden wollt, könnt ihr das hier tun:
Sparkasse Duderstadt
DE 68260512600000120980
Zweck: "Für Storch Projekt Fee"