Ausbildungsbörse für Niedersachsen

Von ffn und AOK!

01 Aug 2023
Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d)
  • Hambergen
  • Samtgemeinde Hambergen

Samtgemeinde Hambergen
Bremer Str. 2
27729 Hambergen

Stellenangebot: Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d)
Veröffentlicht:
Kontakt: Frau Meyer-Wellbrock
Rufnummer: 04793/787021
Beginn: 01 Aug 2023
Dauer: 36 Monate
Plätze: 1
Mindestalter: -16 Jahre
Gehalt: 1068 Euro/Monat
Internet: https://www.hambergen.de
E-Mail: hauptamt@hambergen.de
Beschreibung: Starte bei uns zum 1. August 2023 in eine
Ausbildung für den Beruf der/des
Verwaltungsfachangestellten (m/w/d)!

Wir freuen uns auf Bewerbungen von interessierten und engagierten jungen Menschen, die gerne im Team arbeiten und Freude am Kontakt mit Kunden haben.
Voraussetzung ist der erweiterte Sekundarabschluss I oder ein gleichwertiger Bildungsab-schluss.

Wir bieten:
 eine praktische Ausbildung in den verschiedenen Bereichen der Samtgemeindever-waltung
 eine theoretische Ausbildung mit Berufsschule (Blockunterricht) und Lehrgängen zur Prüfungsvorbereitung sowie dienstbegleitenden Unterricht
 eine attraktive Ausbildungsvergütung, Firmenfitness, vergünstigtes Jobticket.

Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre.

Wenn Du Interesse an diesem Ausbildungsplatz hast, freuen wir uns auf Deine Online-Bewerbung unter www.hambergen.de bis zum 18.09.2022.

Solltest Du hiervon abweichend eine Bewerbung in Papierform einreichen wollen, sende die-se mit einem persönlichen Anschreiben, Lebenslauf sowie die letzten beiden Zeugnisse an die
Samtgemeinde Hambergen, Bremer Str. 2, 27729 Hambergen oder per
e-mail an hauptamt@hambergen.de.

Bei weiteren Fragen steht Frau Meyer-Wellbrock, 04793/78-7021, gerne zur Verfügung.

Hinweis:
Durch die Zusendung der Bewerbung erklärt man sich damit einverstanden, dass die Daten zu Bewerbungszwecken unter Beachtung der Datenschutzvorschriften elektronisch gespei-chert und verarbeitet werden.
Bitte nur Kopien der Unterlagen einreichen, da diese nicht zurückgesandt werden. Sofern eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden die Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gemäß § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend auf datenschutzrechtlich unbedenklichen Wege vernichtet.