In Niedersachsen werden 5 Brücken wegen größerer Risse intensiv überwacht!

14. August 2018

In der italienischen Hafenstadt Genua ist eine Autobahnbrücke eingestürzt. Die Ursache ist noch unklar. In Niedersachsen gibt es etwa 5 Brücken, die so große Risse haben, dass eine permanente Überwachung der Bauwerke notwendig ist. Zu Sperrungen sei es noch nicht gekommen, sagt Harald Freystein von der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dem Sender ffn in Hannover:

"Wir haben durchaus mal Risse vorgefunden, die uns dazu veranlasst haben, so eine Echtzeitüberwachung zu machen. Da gibt es Beispiele hier in Niedersachsen. Da wird intensiv überwacht. [...] Das sind so in etwa 5 Stück im Moment. [...]Eine Vollsperrung hatten wir nur mal in einem Bauzustand. Da hat ein Bauunternehmer, der hat dort bei der Reparatur der Brücke, da musste was abgesägt werden. Da hatte er das Sägeblatt ein bisschen tief eingestellt. Sowas passiert dann. Aber das hatten wir dann auch sofort im Griff. Da wurde sofort eben eine Sperrung veranlasst. Da wurde der Fall sofort untersucht. Und dann konnte man sofort entsprechende Maßnahmen ergreifen. Also eine akute Gefährdung ist auch von diesem Schaden nicht ausgegangen. Es ist einfach deshalb weil man eben diese Brücke genau kennt. Man weiss, was damit statisch los ist. Und man kann dann eben gucken, was muss ich tun, damit eben diese Brücke so sicher ist, dass eben von ihr keine Gefährdung für die Allgemeinheit ausgeht."

Was Echtzeitüberwachung einer Brücke bedeutet, dazu sagt Freystein:

"Dann wird also eine Messtechnik an dem Riss installiert und dieser Riss wird permanent überwacht. Und die Messdaten werden in unserer Betriebs-Zentrale in der Glocksee aufgespielt. Und dort kann man sofort reagieren, wenn dort etwas passiert, was als kritisch zu bezeichnen ist."

Auf die Frage, ob man ein Unglück wie in Genua hier ausschliessen kann, dazu sagt Freystein:

"Also wir sind der Meinung, dass wir das hier ausschliessen können. Es ist so, dass Brücken, wenn sie neu gebaut sind, alle 6 Jahre mit einer sogenannten Brückenhauptprüfung geprüft werden. Brückenhauptprüfung heißt, dass ein speziell dafür ausgebildeter Prüfingenieur diese Brücke aufsucht und so intensiv prüft, dass er jeden Quadratmeter dieser Brücke mit der Hand anfassen kann. So dicht geht er an jedes einzelne Bauteil heran."

PRESSEKONTAKT

Lars Könecke
Nachrichtenredaktion

Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG
Stiftstr. 8
30159 Hannover

Tel. 0511/1666-222
Mail: l.koenecke(at)ffn.de