Umweltminister Lies unterstützt Plan für Nachrüstung der Dieselflotte!

6. April 2018

Die Bundesregierung prüft, ob zumindest ein Teil der Diesel-Flotte mit SCR-Katalysatoren nachgerüstet werden soll. Der Spiegel berichtet, die Aktion solle zuerst die Diesel betreffen, für die es schon Nachrüst-Sets gibt. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) unterstützt den Vorstoß als einen Teil eines Maßnahmen-Bündels. Er sagte dem Sender ffn in Hannover:

"Das ist ein kluger Weg. Ich habe ja schon immer gesagt, wir müssen uns zumindest die Option offenhalten, auch Hardware-Nachrüstungen umzusetzen. Und dazu ist dringend erforderlich, dass die Bundesregierung die rechtlichen Voraussetzungen schafft, das Kraftfahrtbundesamt. Aber am Ende muss uns auch klar sein: Nicht der Autofahrer darf derjenige sein, der bestraft wird, während er vor wenigen Jahren noch etwas gutes und positives zum Thema CO2 getan hat, indem er sich einen Diesel gekauft hat. Also es ist der richtige Weg. Dann wird es aber auch Zeit, konsequent nicht nur die Mittel zu beschließen, sondern auch die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen."

Die Nachrüstung soll erst mal nur nur in Regionen kommen, die besonders von Fahrverboten bedroht sind, so die Überlegung der Bundesregierung. Das hält Minister Lies für einen ziemlich unausgegorenen Vorschlag. Lies sagte ffn:

"Die erste Botschaft ist: Wir müssen weiter investieren wie bisher auch. Ich habe ja mal gefordert, 10 Jahre lang 5 Milliarden. ÖPNV verbessern. Wirklich Maßnahmen auf den Weg bringen. Das Zweite ist, wir müssen Lösungen für die Städte finden. In Niedersachsen bin ich sicher, finden wir diese Lösungen. Aber wenn wir über Hardware-Nachrüstungen nachdenken, dann kann man die nicht regional begrenzen. Dann muss man die den KFZ-Besitzern insgesamt machen."

PRESSEKONTAKT

Lars Könecke
Nachrichtenredaktion
Tel. 0511/1666-222
Mail: l.koenecke(at)ffn.de