Ministerpräsident Weil kündigt Öffnung der Gartencenter für Samstag an

11. Februar 2021

Umgedrehte Wassergläser vor Mikrofonen und ein roter Schriftzug "exklusiv"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) begrüßt die Öffnung der Friseure: „Dabei geht es um das Wohlbefinden unglaublich vieler Menschen und auch um Hygiene", sagt Weil im großen ffn-Interview. „Vor allem Ältere brauchen diese Dienstleistung und deshalb wird die Friseurbranche ein wenig vorgezogen.“

Friseurhandwerk: Auch gut für die Psychohygiene
„Gott sei Dank, dass es endlich wieder losgeht, sagt Marc Ringel vom Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerkes. „Denn nicht nur die Friseure, auch die Bürger scharren mit den Hufen. Das gibt uns eine Planungssicherheit seit der Schließung am 16. Dezember, freut sich Ringel. Die Friseure hatten zwei Monate kein Einkommen. Jetzt kommen die Überbrückungshilfen III. Aber für einige Läden zu spät. Sie müssen schließen. Wie viele genau, wissen wir aber noch nicht,“ sagt Ringel auf ffn-Nachfrage. „Das mit den Hilfen hat auch aus meiner Sicht zu lange gedauert“, sagt Ministerpräsident Weil.

Weil: Werden bei der Impfquote bald aufholen
Niedersachsen bildet bei der Zahl der Impfungen im Ländervergleich immer noch das Schlusslicht. Stephan Weil sagt dazu: „Das sieht nicht gut aus, hat aber einen ernsthaften Grund. Wir haben konsequent nach jeder Impfung den Impfstoff für die zweite Dosis zurückgelegt. Eben weil wir bis jetzt noch kein Vertrauen in die Lieferketten hatten und sehen uns mit Blick auf die letzten beiden Wochen auch bestätigt. Doch die Lieferungen werden verlässlicher, weshalb wir auch nicht mehr so viele Impfdosen für die Zweitimpfung zurückhalten werden und mehr in die Erstimpfungen reingehen können“.

In Niedersachsen sind noch weitere Lockerungen geplant
Zum 13. Februar 2021 sollen Kinder bis sechs Jahre bei den Kontaktbeschränkungen nicht mehr eingerechnet werden: „Das ist mir wirklich wichtig gewesen. Denn das war eine sehr strenge Regel und wir können jetzt mehr möglich machen,“ freut sich Weil.

Ein Tag vor Valentinstag öffnen Gartencenter
Kommenden Samstag sollen die Gartencenter zum Beispiel in Baumärkten wieder öffnen. „Auch viele Bundesländer um uns herum haben bereits den Blumenverkauf zugelassen und gerade in Grenzbereichen ist es schwer vermittelbar, wenn die anderen aufhaben aber wir in Niedersachsen nicht. Natürlich hoffen wir auch, dass das ein kleiner Stimmungs-Aufheller ist,“ sagt Weil. Darüber hinaus sollen Probefahrten im Kfz- und im Fahrradhandel zugelassen werden.

Einzelhändler haben das Nachsehen
Sie sollen erst ab einer Inzidenz von unter 35 öffnen und nicht wie bisher geplant bei einer Inzidenz von unter 50. „Denn wir müssen damit rechnen, dass die deutlich ansteckenderen Mutationen unser neuer Gegner sein werden. Deshalb müssen wir auch vorsichtiger sein. Ich glaube nicht, dass die Geschäfte noch vor dem nächsten Bund-Länder-Treffen am dritten März öffnen können. Aber dann müssen wir zusammen auch eine Mittelfristplanung verabschieden,“ sagt Ministerpräsident Weil. Noch schlechter ist die Perspektive für die Hotels und Gaststätten in Niedersachsen. „Die Entscheidung gestern ist ein Schlag ins Kontor", kritisiert Rainer Balke, Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA in Niedersachsen. „Hoteliers werden zunehmend ungehalten. Hotels und Gaststätten hätten eigentlich bei einer Inzidenz von 50 öffnen dürfen. Aber das Gastgewerbe ist jetzt ganz raus. Nicht einmal ab unter 35 dürfen wir öffnen. Beim Wert von 35 soll lediglich über eine Perspektive für uns verhandelt werden. Die Situation wird also Aussichtsloser. Schon Anfang Januar sahen sich im Gastgewerbe rund 75 Prozent in ihrer Existenz bedroht. 22 Prozent gingen davon aus schließen zu müssen", kritisiert Balke.

Fast jedes dritte Kind ist psychisch auffällig
Ministerpräsident Weil sagt dazu: „Das tut mir sehr leid und das geht mir auch persönlich unter die Haut. Die ganz Kleinen und die ganz Alten zahlen in der Pandemie die größten Preise. Deshalb machen wir ja schon länger zumindest den Wechselunterricht an den Grundschulen möglich. Ob im März eine Ausweitung des Wechselmodels auf weitere Jahrgänge möglich sein wird, bleibt abzuwarten. Aber ich glaube, dass wir nach den Osterferien die Chance haben, wieder zu normalen Verhältnissen zu kommen".

Mehr Schnelltests für Lehrerinnen und Lehrer
„Damit wollen wir in Niedersachsen kurzfristig die Sicherheit in Schulen und auch für die Erzieherinnen und Erzieher in Kitas weiter erhöhen. Erstmal noch mit Hilfe von PCR-Tests. Richtig interessant wird es dann, wenn wir eine Zulassung für die neuen Schnelltests bekommen. Sie können deutlich leichter angewendet werden. Aber wann sie kommen ist noch unklar,“ sagt Ministerpräsident Weil.

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Oliver Rickwärtz, Telefon: 0511-1666-225

PRESSEKONTAKT

Lars Könecke
Nachrichtenredaktion

Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG
Stiftstr. 8
30159 Hannover

Tel. 0511/1666-222
Mail: l.koenecke(at)ffn.de