Ein Jahr Corona – Hörerinnen und Hörer vergeben Schulnote „4“ für Pandemiemanagment der Politik

11. Februar 2021

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Tag nach dem Bund-Länder-Gipfel live in der Morgensendung von ffn

Direkt am Tag nach dem Bund-Länder-Gipfel war Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil heute gleich live zu Gast bei radio ffn und hat sich den Fragen von Franky & Co – Niedersachsens Morgenshow gestellt. Im Vorfeld hatte der Sender seine Hörerinnen und Hörer per Onlinevoting befragt, wie zufrieden sie mit dem Pandemie-Management sind und welche Schulnote sie der Politik dafür geben würden? Das Ergebnis des Votings und damit die meistvergebene Zeugnisnote auf ffn.de: 33 Prozent der Hörerinnen und Hörer kreuzten die Note 4, also ausreichend, an. Stephan Weil nahm das Ergebnis von ffn-Morgenmän Franky „ruhig und gefasst“ entgegen: "Nachdem was wir jetzt erlebt haben, und wir haben jetzt wirklich eine extrem nervige Zeit für alle Beteiligten, ist das ungefähr das, was ich wohl hätte erwarten können."

Weils Appell an die Niedersachsen
Und der Ministerpräsident hat im ffn-Studio noch einen Appell an die Niedersachsen gerichtet: "Im Moment ist es wirklich so, dass fast alle von uns die Nase voll haben vom Virus. Das geht mir persönlich übrigens auch nicht anders. Nur das hilft ja nichts. Wir können ja nicht die Augen zu machen. Also, wir müssen tatsächlich so weitermachen wie wir das in den letzten Wochen und Monaten getan haben. Übrigens auch mit Erfolg. Die Zahlen werden besser und dann steigen eben wirklich unsere Chancen, dass wir nach und nach wieder unsere Freiheiten zurückkriegen. Das setzt eine Menge Disziplin, eine Menge Geduld und Durchhaltevermögen voraus. Aber es lohnt sich. Und deswegen meine herzliche Bitte, dass wir das weiter zusammen hinkriegen. "

Warum es mit der Soforthilfe nicht geklappt hat
Im großen ffn-Interview hat Ministerpräsident Weil erklärt, warum es mit der Soforthilfe nicht geklappt hat: "Das ist wirklich sehr ärgerlich. Es gab einen Lichtblick gestern. Der Bund hat erklärt, dass seit gestern das Portal freigeschaltet ist für seine Überbrückungshilfe. Ich kann also allen Selbstständigen nur empfehlen, heute auch im Netz nachzuschauen und auch ihre Anträge zu stellen. Das hat aus meiner Sicht eindeutig zu lange gedauert. Da stellt man seinen Antrag. Es gibt die Zusage des Bundes, dass man dann sehr zügig die Abschläge kriegt. Dann kommen die Unterlagen nach Niedersachsen. Da gibt es dann die Bearbeitung des Antrags selber. Aber der größere Anteil der Summe der sollte schon per Abschlag gezahlt sein zu diesem Zeitpunkt."

PRESSEKONTAKT

Lars Könecke
Nachrichtenredaktion

Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG
Stiftstr. 8
30159 Hannover

Tel. 0511/1666-222
Mail: l.koenecke(at)ffn.de