ffn-exklusiv: Bundesagrarminister Schmidt für einheitliches Vorgehen bei der Eierkennzeichnung!

7. Februar 2017

Viele Landwirte in Niedersachsen müssen ihre Eier wegen der Stallpflicht künftig als Eier aus Bodenhaltung verkaufen. Sie dürfen nicht mehr als Eier aus Freilandhaltung angeboten werden. Das Land Baden-Württemberg hat einen Trick angewendet und einen Tag lang die Stallpflicht aufgehoben. Dort können die Eier weiter mit dem Etikett Freilandhaltung verkauft werden. Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer hatte daraufhin in einem Interview gesagt, er habe Bundesagrarminister Christian Schmidt gefragt, ob das Vorgehen von Baden-Württemberg rechtlich zulässig ist. Bundesagrarminister Christian Schmidt ließ dazu auf Nachfrage von radio ffn über seine Sprecherin erklären:

"Bundesminister Schmidt setzt sich für eine einheitliche Umsetzung der rechtlichen Rahmenbedingungen zur Eierkennzeichnung in Deutschland und der EU ein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir den laufenden Abstimmungsprozess nicht kommentieren."


Lars Könecke
Nachrichtenredaktion

Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG
Stiftstr. 8
30159 Hannover

Tel. 0511/1666-222
Mail: l.koenecke(at)ffn.de