ffn-exklusiv: Landesbehörde bricht Maßnahme „R“ auf Messeschnellweg ab / Sicherheit nicht gewährleistet!

15. November 2017

Die Maßnahme „R“ auf dem Messeschnellweg in Hannover musste am gestrigen Dienstagabend, 14. November 2017, während der „Agritechnica“-Messe von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr um 17.30 Uhr abgebrochen werden. Wie zu Messe-Zeiten in Hannover üblich sollte es auch gestern Abend den Messebesuchern ermöglicht werden, den Messeschnellweg auf der Rückreise vierspurig zu nutzen.

Jens-Thilo Schulze, der Sprecher der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, erklärte dazu auf Nachfrage von ffn, man habe sich zu dem Schritt entschlossen, nachdem man sich mit der Verkehrsmanagementzentrale sowie der Stadt Hannover abgestimmt habe. Hintergrund des Abbruchs seien Versäumnisse eines beauftragten Privatunternehmens gewesen.

Schulze erklärte gegenüber ffn: „Grund hierfür war, dass die Verkehrssicherheit trotz intensiver Bemühungen nicht in dem Umfang gegeben war, der für solch eine Verkehrslenkung erforderlich ist. Das beauftragte Verkehrssicherungsunternehmen hatte die behördlich angeordneten Verkehrslenkungsmaßnahmen nicht ausreichend umgesetzt und war mit zu wenig Absperrmaterial und zu wenigen Fahrzeugen im Einsatz. Die festgestellten Mängel wurden mit dem beauftragten Unternehmen intensiv erörtert. Alle Parteien sind zuversichtlich, dass die Maßnahme ‚R‘ am heutigen Abend reibungslos funktionieren wird.“

Schulze sagte außerdem, dass ein solcher Fall nach seiner Kenntnis bisher noch nicht vorgekommen sei. Auf die Frage, ob die Privatisierung des Bereichs zur Verkehrssicherung kritisch zu sehen sei, antwortete der Behörden-Sprecher: „Private Unternehmen zur Verkehrssicherung werden schon seit langem und vielerorts eingesetzt, insbesondere auch im Messelenkungsverkehr. Diese Unternehmen werden jeweils aber nur aufgrund verkehrsbehördlicher oder polizeilicher Anordnungen tätig. Insofern kann man hier nicht von einer Privatisierung sprechen.“


Annabel Stegmann
Unternehmenskommunikation

Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG
Stiftstr. 8
30159 Hannover

Tel. 0511/1666-106
Fax. 0511/1666-104
Mail: A.Stegmann(at)ffn.de