Air Berlin Pleite: Eure Rechte!

Nach der Beantragung des Insolvenzverfahrens steht seit dem 15. August fest: Air Berlin ist nicht mehr zahlungsfähig und stellt den Betrieb zum 28.10.2017 ein. Wer Flüge der Tochtergesellschaften Nikki oder LGW gebucht hat kann aufatmen, denn diese fliegen noch nach Plan.

Aber was heißt das für Kunden, die noch Flüge gebucht haben?

Bekommt ihr euer Geld zurück, wenn euer Flug gecancelt wurde?
Wenn ihr den Flug vor der Insolvenz Beantragung gebucht habt, fließt das Geld in die Insolvenzmasse und eine Preiserstattung oder Entschädigung könnt ihr nicht geltend machen.

Die gute Nachricht für alle stornierten Flüge, die nach dem 15. August gebucht wurden: der Flugpreis wird erstattet werden. Denn es handelt sich dabei um eine Stornierung, die durch die Airline selbst entstanden ist und es steht euch also laut der EU-Fluggastrechte-Verordnung eine Entschädigung zu - je nach Flugdistanz zwischen 250 und 600 Euro.

Was passiert mit Air-Berlin-Flügen als Teil einer Pauschalreise?
Bei einer Pauschalreise müßt ihr euch auch keine Sorgen machen, denn der Reiseveranstalter ist in diesem Fall für den reibungslosen Ablauf zuständig. Sollte der Flug also storniert werden, muß der Veranstalter für einen Ersatzflug sorgen. Wenn der Rückflug während des Aufenthalts im Reiseland annulliert wird und ihr diesen dann selbst organisiert und bezahlt habt, könnt ihr euch das Geld vom Reiseveranstalter zurückholen.

Wie geht es mit Air Berlin weiter?
Die Lufthansa hat verkündigt wichtige Teile von Air Berlin zu übernehmen, Easyjet dagegen ist noch in der Verhandlung.

Im Moment können sogar noch Flüge gebucht werden: Damit ihr eure Reise aber nicht gleich mit Unsicherheiten beginnt, solltet ihr am besten die Finger davon lassen...