Fahrverhalten und Verkehrsfluss werden analysiert!

Am 23.10.2017 hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt an der A39 bei Cremlingen drei mobile Masten errichtet, mit denen die Forscher die Technik zur Erfassung des Verkehrs testen wollen.

Mit dem Testfeld soll das Fahrverhalten und der Verkehrsfluss analysiert werden. Die Daten fließen dann anonymisiert in die Programierung automatisierter und vernetzter Autos ein.

So sieht das dann aus:



Erst einmal wird die mobile Messtechnik auf der A39 zwischen der Ausfahrt Cremlingen und dem Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter an wechselnden Orten aufgebaut.

Die Masten sind 6 Meter hoch und messen anonymisiert, welches Auto wie und wo genau fährt. Mit den ersten Messungen soll erst einmal die Technik überprüft werden, bevor dann 2018 endgültig festinstallierte Masten aufgestellt werden.

Wenn das Testfeld in Niedersachsen 2018 komplett aufgebaut wird, erstreckt es sich über 280 Kilometer auf den Autobahnen A 2, A 39, A 391 sowie mehreren Bundes- und Landstraßen. Dabei wird die Strecke dann auch noch genau kartographiert.

Partner in dem Projekt sind neben dem DLR und dem Land Niedersachsen auch ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e.V., Continental AG, IAV GmbH, NordSys GmbH, Oecon Products & Services GmbH, Siemens AG, Volkswagen AG und Wolfsburg AG.