Erdbeeren satt!

Die süßen Früchte, die biologisch gar keine Beeren sind, sondern zu den Sammelnussfrüchten gehören, sind gesund, machen nicht dick und schmecken wunderbar zu Süßspeisen oder in Prosecco.
Alles über die Erdbeere, wie ihr sie lagern und reinigen solltet und Ideen für tolle Rezepte gibt es hier.


Wie gesund sind Erdbeeren?

Erdbeeren enthalten viel Vitamin C, Eisen und Folsäure. Außerdem sind sie das perfekte "Schlankobst": Die roten Früchte bestehen nämlich zu 90 Prozent aus Wasser. 100 Gramm haben deshalb nur 32 Kilokalorien.
Sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Mineralstoffen, Spurenelemente und Vitamine. Sie haben mit 62 mg pro 100 g sogar mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen, aber auch Vitamin B2, Eisen und Magnesium.


Lagerung

Erdbeeren sind sehr empfindlich und bekommen schnell Druckstellen. Grund hierfür ist ihr hoher Wassergehalt. Dieser ist außerdem verantwortlich dafür, dass die Früchte schnell verderben und ihr Aroma verlieren. Wenn ihr Erdbeeren lagert, achtet also darauf, dass sie nicht übereinander liegen oder eingequetscht werden.


Reinigung

Braust die Erdbeeren mit kalten Wasser ab und tupft sie anschließend mit einem Küchentuch trocken. Erst dann solltet ihr die Blätter abtrennen, damit kein Wasser in die Frucht kommt und sie ihren Geschmack behalten.


Die besten Erdbeer-Rezepte

  • Erdbeeren mit Schlagsahne
    Nicht nur auf den Tennisplätzen von Wimbledon gilt die leckere Kombination mittlerweile als Klassiker, sie schmeckt auch bei euch auf dem Balkon. Wenn euch die Erdbeeren noch nicht süß genug sind, könnt ihr sie in Scheiben schneiden und etwas zuckern.
  • Erdbeerquark
    Rührt eine Packung Quark (Halbfettstufe) mit etwas Zucker und Zitronensaft an. Viertelt die Erdbeeren und mischt sie unter. Erdbeerquark schmeckt am besten, wenn er eine Stunde im Kühlschrank durchzieht. Ihr könnt das leckere Dessert auch zusätzlich mit Schokostreuseln garnieren.
  • Erdbeerkuchen mit Pudding
    Geht ganz einfach und schmeckt immer frisch und lecker. Wenn es besonders schnell gehen soll, könnt ihr einen Tortenboden kaufen, dann müssen nur noch Pudding und Früchte dazu. Am besten gelingt der Kuchen, wenn der warme Pudding einige Minuten erkaltet, bevor die Erdbeeren darauf gelegt werden. Wenn die Früchte keine schöne Form haben, weil ihr vielleicht matschige Stellen herausgeschnitten habt, könnt ihr den Kuchen mit Tortenguss optisch retten.
    Kleiner Tipp: Ein bisschen Erdbeermarmelade im Tortenguss lässt den Kuchen noch erdbeeriger schmecken.
  • Erdbeeren in Sekt oder Bowle
    Schmeckt nicht nur, sondern sieht auch richtig nach Sommer aus. Wascht die Früchte und zuckert sie nach Bedarf. Gebt in jedes Glas eine ganze Erdbeere und gießt sie mit Sekt auf. Am besten schmeckt dazu halbtrockener Sekt. Wenn ihr mögt, kombiniert das Getränk noch mit einem Minzblatt.
  • Erdbeermarmelade
    Ihr habt mehr Erdbeeren, als auf Kuchen oder in die Bowle passen? Dann macht daraus Marmelade: Wascht und schneidet die Erdbeeren, gebt den Gelierzucken und etwas Vanillezucker dazu und lasst das Ganze ziehen. Kocht dann das Gemisch nach Packungsanleitung auf und füllt es in heiß abgewaschene Marmeladengläser. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Marmelade auch mit etwas Zitronensaft verfeinern. Selbst gemachte Erdbeermarmelade ist übrigens auch ein tolles Geschenk oder Mitbringsel.
  • Erdbeerpüree
    Fruchtige Cocktails, Eis oder Eiswürfel könnt ihr mit Erdbeerpüree zu einer Geschmacksexplosion werden lassen. Püriert ein halbes Kilo Erdbeeren mit etwa 150 Gramm Puderzucker und einigen Spritzern Orangenblütenwasser oder Orangenlikör. Wenn euch die kleinen Kerne stören, gebt das Püree im Anschluss durch ein feines Sieb.
  • Erdbeeren im Müsli
    Nicht alle Rezepte mit den leckeren Früchten müssen ungesund sein oder viel Zucker enthalten. Schneidet euch in euer Frühstücksmüsli einfach ein paar Erdbeeren. Kombinieren könnt ihr das Obst auch gut mit Bananen und Äpfeln. So startet ihr gesund und lecker in den Tag.