So essen eure Kinder auch Gemüse!

Ihr habt lecker für die ganze Familie gekocht, doch eure Kinder möchten partout den Brokkoli und die Erbsen nicht essen? Dann haben wir hier ein paar nützliche Tipps und Tricks für euch, wie ihr den Kleinen das gesunde Grünzeug schmackhaft machen könnt.


1. Nicht zwingen
Der wohl wichtigste Tipp ist, dass ihr eurem Kind nichts aufzwingen solltet. Dann wird es nämlich mit noch mehr Widerwillen auf Gemüse oder Obst reagieren. Besser, ihr akzeptiert einfach, das euer Kind bestimmte Dinge nicht mag und bietet Alternativen an.

2. Das Essen bunt beschreiben
Die Bezeichnungen wie Spinat, Rosenkohl, Brokkoli und Karotte klingen schon etwas abschreckend, gerade für Kinder. Deshalb benennt das Gemüse doch einfach beim nächsten Abendessen um und sagt, es liegen Piraten-Spinat und Funkel-Karotten auf dem Teller. Dann erzählt ihr noch kurz eine Geschichte dazu und euer Kind wird so fasziniert davon sein, dass es nicht drum herum kommt, es zu probieren.

3. Selbst mit guten Beispiel vorrangehen
An euren eigenen Essgewohnheiten oder denen der Geschwister schauen sich eure Kinder so einiges ab. Deshalb solltet ihr genauso ausgewogen essen wie sie und auch zugeben, dass ihr selbst auch nicht alles mögt.

4. Abwechslungsreich Kochen
Roh, gekocht, gedämpft, leicht angebraten - es gibt so viele verschiedene Varianten ein Essen zuzubereiten und zu servieren. Mag euer Kind keine gekochten Möhren, dann probiert es doch mal mit einem rohen Möhrensalat. Probiert einfach mal jede Gemüseart durch und wenn euer Kind dann auch nur 2-3 Sorten mag, ist das schon ein Erfolg.

5. Häppchen für Häppchen
Die Menge macht es. Ihr würdet euch auch erschlagen fühlen, wenn ihr eine riesen Portion von Dingen, die ihr nur so halb mögt, auf euren Teller geklatscht bekommt. Besser ist es, wenn ihr eurem Kind erstmal kleinere Portionen gebt. Ein guter Tipp ist auch hier die Häppchen-Strategie, denn Kinder essen viel lieber mundgerecht zubereitete bzw. kleingeschnittene Lebensmittel.

6. Gemüse geschickt verstecken
Sollte euer Kind absolut gar nichts anrühren, was auch nur an Karotten, Spinat oder Blumenkohl erinnert, schummelt es doch einfach unter das Essen. So zum Beispiel kann man Frikadellen super mit Möhren verfeinern oder das Gemüse pürieren, sodass es seine erkennbare Form verliert. Kinder stehen auch total auf Smoothies, also einfach mal das Obst pürieren. Wenn ihr ganz mutig seid, schummelt etwas Gemüse mit rein ;)


Die gesunde Alternative
Es muss nicht immer gleich Spinat, Broccoli und Rosenkohl sein. Ihr könnt euren Kindern viele andere ebenfalls gesunde Leckereien anbieten. Irgendwas davon werden sie schon mögen ;)

Eisenhaltige Lebensmittel als Alternative zu Spinat und Co.

  • Weizenkleie (als Brei)
  • Pfifferlinge
  • Hühnereigelb
  • Linsen
  • getrocknete Aprikose
  • Rosinen
  • Huhn

Magnesiumhaltige Lebensmittel

  • Kakao (pur)
  • Haferflocken
  • Banane
  • Kiwi
  • Mandeln

Vitamin A-haltige Lebensmittel

  • Leberwurst
  • Mango
  • Honigmelone

Vitamin c-haltigeLebensmittel

  • Grapefruit
  • Erdbeeren
  • Orangen

Kalziumreiche Lebensmittel
Es gibt tatsächliche keine Lebensmittel, die kalziumreicher sind als Milch.
Vor allem Käse wie Hartkäse (Parmesan), Butterkäse oder Tilsiter sind gute Quellen des wichtigen Mineralstoffs.
Auch in Joghurt und Mineralwasser steckt viel davon.