Was tun mit den Oster-Resten?

Rezepte für Schokoladenreste und Hühner-Eier!

Nach Ostern sind immer viele hartgekochte Eier, Zuckereier oder Schokoladen-Reste übrig. Meist von Eiern, deren Füllung man nicht ausstehen kann oder Hasen aus Zartbitter-Schokolade, wenn man lieber Vollmilch mag.

Wir zeigen euch hier, was ihr damit Leckeres machen könnt.


Mit den alten Schokoladenhasen und Zuckereiern könnt ihr backen, sie als Glasur verwenden oder in warme Milch rühren. Wie genau lest ihr auf dieser Seite.

Übrigens ist Schokolade auch noch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums zu genießen, selbst wenn darauf ein grau-weißer Flaum zu sehen ist. Ursache dafür ist, dass im Laufe der Zeit kleine weiße Fettkristalle auf der Oberfläche sichtbar werden. Sieht nicht gut aus, ist aber nicht schädlich.

Weiße Schokolade kann etwa ein Jahr aufgehoben werden. Milchschokolade sogar 18 Monate. Zartbitterschokolade hat eine Haltbarkeitszeit von zwei Jahren. Auch bereits geschmolzene und dann erkaltete Schokolade könnt ihr ohne Bedenken essen.

Zuckereier als Glasur verwenden
Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Das Rezept auf t-online.de.

Ostereier – Muffins
Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Friesisches Zuckerbrot
Zubereitungszeit: ca. 120 Min.
Das Rezept auf kuechengoetter.de.

Saftiger Nusskuchen
Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Schokocrossies
Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Das Rezept auf frag-mutti.de.

Schokoladenreste-Kuchen
Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Osterreste in Kuchenkugeln umwandeln
Arbeitszeit: ca. 35 Min.
Das Rezept auf frag-mutti.de.

Rührkuchen mit Schokolade und Frischkäse
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Schokobananen
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Das Rezept auf diegluecklichmacherei.com.

Biskuitrolle mit Sahne-Schokoladenfüllung
Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.


Für alle Benedikt Cumberbatch-Fans könnte auch diese Variante interessant sein:-)


Nach dem Auspusten könnt ihr Eiweiß und Eigelb zwei bis drei Tage im Kühlschrank in einer abgedeckten Schüssel aufbewahren. Besser haltbar werden sie aber, wenn ihr sie bei -18 Grad einfriert. Mit etwas Salz oder Zucker gemischt hält das dann sechs bis zehn Monate. Eiweiß könnt ihr auch ohne Zusatz einfrieren und bis zu einem Jahr lang im Gefrierschrank lagern


Aus hartgekochten Eiern könnt ihr mehr machen als den üblichen Eiersalat. Ihr könnt sie in leckere Soßen dippen, aushölen und mit Würzigem füllen oder als Brotaufstrich verwenden.
Übrigens hält sich ein hartgekochtes Ei bei Zimmertemperatur etwa zwei Wochen, im Kühlschrank sogar bis zu vier Wochen.

Übrigens: Ostereier mit grünlichem Rand um den Dotter könnt ihr ganz normal essen und verarbeiten. Der Rand bildet sich durch eine chemische Reaktion zwischen dem Eisen des Eigelbs und dem Schwefel des Eiweiß und hat nichts mit der Qualität tun.

Seemannscurry-Gulasch
Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Das Rezept auf hausfrauenseite.de.

Eier-Ragout
Arbeitszeit: ca. 35 Min.
Kalorien: ca. 398 kcal
Das Rezept auf chefkoch.de.

Tarte à la niçoise
Arbeitszeit: ca. 60 Min.
Das Rezept auf brigitte.de.

Eier mit Guacamole und rotem Pfeffer
Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Kalorien: ca. 90 kcal
Das Rezept auf eatsmarter.de.

Eier-Eule
Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Eier im Glas à la Benedict
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Das Rezept auf brigitte.de.

Meerrettichsuppe mit Wurst und Ei
Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Das Rezept auf eatsmarter.de.

Bärlauch - Eier
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Kalorien: ca. 94 kcal
Das Rezept auf chefkoch.de.

Curry-Eier mit Kokosmilch und Paprika
Arbeitszeit: ca. 40 Min.
Das Rezept auf tegut.com.

Pilz-Eier-Salat
Arbeitszeit: ca. 45 Min.
Das Rezept auf eatsmarter.de.

Schinken-Ei-Aufstrich
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Lübecker Schwalbennester
Arbeitszeit: ca. 60 Min.
Das Rezept auf hausfrauenseite.de.

Schinken-Käse-Strudel
Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.

Amerikanischer Auflauf
Arbeitszeit: ca. 120 Min.
Das Rezept auf hausfrauenseite.de.

Schnelle Lachstorte
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Das Rezept auf chefkoch.de.