Was tun mit den alten Weihnachtssüßigkeiten?

Wohin mit den ganzen Schokokugeln, Weihnachtsmännern und anderen Weihnachtsschokoladen?
Wir haben ein paar Ideen für euch gesammelt:


Frischkäse-Torte mit Spekulatiusboden

Zutaten
400 g Kalte Schlagsahne
400 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
8 Blätter Gelatine (oder entsprechend viel gemahlene Gelatine)
300 g Spekulatius
125 g Zucker
130 g Butter
2 EL Zitronensaft
1TL geriebene Zitronenschale (Bio)
Ggf. Sahnesteif

Zubereitung
Für den Boden die Spekulatius-Kekse ganz fein zerkleinern (in der Küchenmaschne oder mit dem Nudelholz), Butter schmelzen und zu den zerkleinerten Keksen geben. Masse als Boden in eine 28cm-Springform drücken und kaltstellen.
Für die Frischkäse-Masse die Gelatine in kaltem Wasser einweichen oder die gemahlene Gelatine gemäß Anleitung zubereiten. Frischkäse mit Zucker und der Zitrone mit einem Rührgerät verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Es sollte eine cremige Masse entstanden sein. Die Sahne steif schlagen.
Etwas Wasser erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen, etwas erkalten lassen. Etwas von der Frischkäse-Masse mit der Gelatine verrühren, dann Gelatine zum Frischkäse geben und gut durchmengen.
Dann die steif geschlagene Sahne unterheben. Tipp: Die Gelatine-Frischkäse-Masse sollte dafür gut abgekühlt sein, denn sonst fällt die Sahne zusammen und die Torte wird zu flach. Alles auf den Spekulatiusboden geben und mindestens 3 Std. oder über Nacht kalt stellen.
Nach Wunsch kann die Torte noch am Ende mit Konfitüre oder Fruchtgelee bestrichen werden.


Schokotaler

Auch sie bieten sich für die Verwendung mehrerer unterschiedlicher Weihnachts-Überbleibsel auf einmal an: Zerbröselte Gebäckreste, z. B. Lebkuchen oder Spekulatius, Weihnachtsbäckereireste wie Nüsse bzw. Mandeln und natürlich Schokolade.

Zutaten:
250 g Schokolade
200 g Haselnüsse, gemahlen
50 g Mandelstifte oder ganze Haselnüsse
50 g Korinthen oder Sultaninen (oder gemischt)
120 g Puderzucker
1 Ei
4 EL Rum, 54 % (für Kinder weglassen oder Rum-Aroma nehmen)

Zubereitung:
Schokolade zerkleinern und mit der Milch in einen Topf geben. Im Wasserbad schmelzen und danach abkühlen lassen. Die Masse mit Haselnüssen, Mandelstiften, Rosinen, Puderzucker, Ei und ggf. Rum gut vermischen und durchkneten.
Drei bis vier Rollen im Durchmesser von ca. 4cm formen. Die Rollen danach rundum in Puderzucker wälzen. Danach jede Rolle einzeln in Folie wickeln und 2 – 3 Tage trocknen lassen.
Dann die Schokoladenrollen mit einem scharfen Messer in 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Schokotaler am besten leicht gekühlt servieren.


Schokokracher

Hervorragend geeignet, um Schokoreste zu verarbeiten: Einfach verschiedene Sorten Rest-Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann mit zerkleinerten Cornflakes vermengt zu kleinen Häufchen formen.

Zutaten:
100 g Schokoladenreste
150 g dunkle Kuvertüre (ungekühlt)
75 g Cornflakes
Kakaopulver, Backpapier

Zubereitung:
Die Schokoreste leicht erwärmen und mit der temperierten Kuvertüre verrühren. Cornflakes unterheben. Die Masse mithilfe von zwei Teelöffeln in kleine Häufchen auf Backpapier setzen und rund eine Stunde abkühlen lassen. Am Ende Kakaopulver bestreuen.
Das geht übrigens auch mit weißer Schokolade!


Schokosemmel

Ideal zum Verwerten übriggebliebener Schoko-Weihnachtsmänner: Zerkleinerte Schokofiguren aller Art werden zum Highlight einfacher Hefebrötchen.

Zutaten:
500 g Weizenmehl (Typ 550)
50 g Butter
50 g braunen Zucker
1 Ei
150 ml Wasser
Prise Salz
1TL Zitronenabrieb (Bio)
25 g Hefe (frisch)
100 ml kalte Milch
200 g Schoko-Figuren (Männer, Engel, Wichtel etc.)
Butter und Zucker zum Bestreichen und Bestreuen

Zubereitung:

Die Schoko-Weihnachtsfiguren zerkleinern. Die restlichen Zutaten in einer Schale vermengen und einige Minuten kräftig durchkneten. Am Ende die zerkleinerten Schokoladenweihnachtsmänner und Co. unterkneten.
Alles zehn Minuten abgedeckt ruhen lassen. Dann zu Kugeln formen (etwa so groß wie ein Ei). Die Kugeln im Anschluss einige Minuten ruhen lassen. Diese dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und in den rund 30°C warmen Ofen stellen. Dazu am besten auf 50°C aufheizen und einen Kochlöffel in die Klappe stecken.
Die Teigkugeln gehen nun auf, währenddessen mehrmals mit Wasser bestreichen. So sorgt man für viel Feuchtigkeit im Ofen. Wenn sich die Größe der Semmeln verdoppelt hat (nach etwa einer halben Stunde), aus dem Ofen nehmen und mit einem Tuch abdecken.
Den Ofen auf 210°C vorheizen. Die Schokosemmeln mit Wasser bestreichen und im vorgeheizten Ofen eine gute Viertelstunde backen. Danach mit flüssiger Butter bepinseln und im Anschluss mit Zucker bestreuen.