Briefwahl - Wie geht das?

Wer schon vor der Bundestagswahl seine Stimme abgeben will, kann schon vorher wählen. Entweder direkt bei der Behörde oder per Briefwahl. Hier erfahrt ihr alles Wichtige rund um die Briefwahl.

Falls ihr noch unentschlossen seid, wen ihr wählen möchtet:
Auf deinwahl.de könnt ihr die Abstimmungen der letzten Legislaturperiode im Bundestag nachspielen und am Ende sehen, welche Parteien in eurem Sinne abgestimmt haben.


Wie funktioniert die Briefwahl?
  • Kreuzt eure Erst- und/oder Zweitstimme auf dem Stimmzettel an und steckt diesen in den blauen Umschlag, den ihr danach zuklebt.
  • Tragt Ort und Datum auf dem Wahlschein ein und unterschreibt ihn
  • Steckt ihn zusammen mit dem Stimmzettel (im blauen Umschlag) in den roten Wahlbriefumschlag und klebt ihn zu.
  • Schickt ihn dann per Post an die auf dem Umschlag angegebene Stelle oder bringt ihn persönlich dort vorbei.
  • Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland muss der Wahlumschlag übrigens nicht frankiert werden.
  • Wichtig: Euer Wahlbrief muss frühzeitig abgeschickt werden und spätestens am Wahlsonntag bis 18 Uhr vorliegen.
Wie werden Briefwahlunterlagen beantragt?
  • Wer durch Briefwahl wählen möchte, braucht einen Wahlschein.
  • Diesen könnt ihr bei der Gemeinde eures Hauptwohnortes entweder persönlich oder schriftlich (auch per Fax oder E-Mail) beantragen.
  • Bei vielen Gemeinden kann man die Unterlagen auch online anfordern.
  • Telefonisch ist die Antragstellung allerdings nicht möglich.
  • Ein Vordruck des Antrages zur Briefwahl befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, den ihr einfach ausgefüllt zurücksenden könnt.
  • Wenn ihr z. B. durch Urlaub nicht auf die Wahlbenachrichtigung warten möchtet, könnt ihr den Antrag auch vorher schon stellen. Dafür müsst ihr der Gemeinde oder dem Bürgeramt nur euren vollständigen Namen, eure Wohnanschrift und euer Geburtsdatum mitteilen.
  • Das geht aber frühestens etwa sechs Wochen vor der Wahl
  • Den Antrag zur Briefwahl kann auch jemand anders für euch einreichen, dafür braucht er oder sie nur eine schriftliche Vollmacht von euch.
Welche Unterlagen enthält der Wahlbrief?
  • Ein Wahlschein, einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag (blau) und einen amtlichen Wahlbriefumschlag (rot).
Bis wann könnt ihr Briefwahl beantragen?
  • Es ist nicht notwendig, auf die Wahlbenachrichtigung zu warten.
  • Der Antrag muss nur spätestens bis zum Freitag vor dem Wahltag bis 18:00 Uhr gestellt werden.
  • In Ausnahmefällen, beispielsweise wenn ihr plötzlich krank werdet und deshalb den Wahlraum nicht betreten könnt, kann ein Wahlschein noch am Wahltag bis 15 Uhr beantragt werden.
Könnt ihr auch aus dem Ausland per Briefwahl wählen?
  • Auch aus dem Ausland könnt ihr an der Briefwahl teilnehmen.
  • In diesem Fall müsst ihr darauf achten, dass ihr den Brief rechtzeitig abschickt, damit er bis spätestens um 18 Uhr am Wahltag vorliegt.
  • Er muss natürlich ausreichend frankiert sein und aus dem außereuropäischen Ausland per Luftpost versendet werden.