Wie könnt ihr Strom sparen?

Euren Energieverbrauch im Vergleich zu anderen Haushalten könnt ihr ganz einfach anhand eurer letzten Abrechnung mit dem Energiekostenrechner testen.

Doch wie spart man am besten? Nützt es wirklich auf Energiesparlampen umzustellen oder sämtliche Stecker zu ziehen? Wir haben für euch hier ein paar Tipps zusammengestellt.

Nach Angaben des Umweltbundesamtes entfallen 1/3 aller Stromkosten in Privathaushalten auf Großgeräte wie Herd, Backofen, Gefrierschränke und Geschirrspülmaschinen. Viele Geräte wie z. B alte Computer, Receiver, Mikrowellen oder Musikanlagen verbrauchen auch Strom, wenn sie zwar ausgeschaltet wurden, aber immer noch am Stromnetz hängen oder im Stand by Modus laufen. Auch Geräte mit Akku wie elektrische Zahnbürsten oder Handys saugen permanent Strom auch wenn die Akkus geladen sind.
Hier hilft nur eins: Stecker ziehen bzw. Steckleisten mit Schalter verwenden.

Backofen:
Hierbei könnt ihr die Restwärme nutzen. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht wurde, könnt ihr den Herd z. B. bei einer Tiefkühlpizza ohne Weiteres abschalten. Aber ihr könnt auch schon während des Vorheizens Dinge in den Ofen tun, um auch diese Wärme auszunutzen.

Kochen:
Hier solltet ihr darauf achten, das ihr immer mit (passendem) Deckel kocht und die Töpfe möglichst genau auf die Kochplatten passen. Sonst verschwendet ihr auch hier eine Menge Strom und das Erhitzen dauert länger.
Wenn ihr die Platten kurz vor Kochende auf eine niedrigere Stufe zurückschaltet, könnt ihr ebenfalls die Restwärme nutzen und sparen.

Computer:
Computer verbrauchen auch wenn sie ausgeschaltet sind, aber am Stromnetz hängen, fast genauso viel Strom als wären sie in Benutzung. Ihr solltet sie also immer an eine Steckleiste anschließen.
Ältere Computer brauchen häufig zur Grundversorgung aller Komponenten Stand by-Strom. Deshalb empfiehlt es sich, dort keine Steckerleiste mit Schalter zu nutzen, sondern eine Master/Slave Steckdosenleiste. Der Rechner wird im ausgeschalteten Zustand mit Stand by-Strom versorgt (die Master Steckdose), alles andere wie Drucker, Monitor und Boxen werden aber komplett abgeschaltet und erst bei Aktivierung des PC mit Strom versorgt.
Bei der Auswahl eines neuen PCs lohnt es sich sowieso die zusätzlichen Dinge wie Scanner, externe Festplatten oder Drucker nach Stand by Kriterien auszusuchen, dort gibt es nämlich große Unterschiede im Stromverbrauch.

Lampen:
Energiesparlampen ohne Vorwärmfunktion leuchten ca. fünfmal so lang und verbrauchen dabei 80% weniger Energie als eine normale Glühlampe. Allerdings sollten in Räumen, in denen das Licht nur kurz brennt oder oft an- und ausgeschaltet wird, wie im Flur oder im Bad, Energiesparlampen mit Vorwärmfunktion benutzt werden. Diese sind dann schneller hell. Mehr Infos dazu auch hier.

Kühlschränke und Gefrierschränke:
Ihr solltet eure Geräte reglmäßig abtauen und die Dichtungen checken, denn sonst ist zu viel Energie zur Kühlung nötig. Auch solltet ihr darüber nachdenken, Geräte, die älter sind als 5 Jahre, gegen neue auszutauschen. Gerade im Bereich "Kühlung" hat sich nämlich in den letzten Jahren viel getan in Sachen Energieeinsparung. Die Anschaffungskosten spart ihr dann letztendlich durch weniger Stromverbrauch.
Ein Kühlgerät sollte nicht neben einer Heizung oder dem Herd stehen, denn dann kostet es mehr Strom, die Kühltemperatur im Innern zu halten. Außerdem solltet ihr die Lüftungsschächte nicht abdecken, denn darüber findet der Wärme-Austausch statt.

Wäsche waschen:
Waschmaschinen und Trockner sollten immer voll beladen angestellt werden, da sie zu den größten Stromfressern zählen. Auch sie verbrauchen Strom, wenn sie nur in der Steckdose stecken. Ihr solltet immer auf der höchsten Stufe schleudern, denn das trocknet die Wäsche schneller und der ganze Trocken-Vorgang dauert nicht so lange.
Wenn die Wäsche nicht zu sehr verschmutzt ist, reichen meist auch die Sparprogramme aus, um sie zu reinigen. Sie laufen kürzer und sparen somit Strom.

Fernseher:
Hier solltet ihr auf jeden Fall eine Steckdosenleiste verwenden und auf den Stand by Modus verzchten. Falls eurer externen Reciever oder DVD-Rekorder beim Trennen vom Strom alle Einstellungen verliert, könnt ihr auch hier zu einer sogenannten Master/Slave Steckdosenleiste greifen (s.O.).

Kompetente Beratung bekommt ihr auch bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen.