Adventskalender basteln!

Wer seinen Liebsten gern einen selbsgebastelten Adventskalender schenken möchte, der sollte frühzeitig loslegen. Hier findet ihr Tipps für schnell gemachte, aber dennoch liebevolle und originelle Varianten.


Salami Adventskalender

Dieser Kalender hat uns so gut gefallen, dass wir jetzt doch am Anfang eine halbe Kaufempfehlung abgeben. Die Metzgerei Richard Huber hatte nämlich bei Amazon luftgetrocknete Salami (350g) nach Art des Hauses angeboten. Jeden Morgen könnt ihr euch eine Scheibe davon abschneiden und ein herzhaftes Stück Bayern geniessen. Sie ist gerade ausverkauft, aber wenn ihr gut nähen könnt, könnt ihr natürlich auch selbst alles mögliche einpacken. ;-)


Puzzle-Adventskalender

Entweder ein eigenes Bild als Puzzle herstellen lassen (z. B. über fotopuzzle.de) oder ein gekauftes Puzzle nehmen und in 24 Beutelchen verpacken. Das wächst dann jeden Tag...


Adventskalender beim Wachsen zusehen

Dafür braucht ihr 24 kleine Töpfe, in die ihr dann jeden Tag z. B. Zitronenkerne einpflanzt. So sehen eure Kinder auch optisch, dass die Zeit bis Weihnachten vergeht.


Adventskalender to go

Überreicht euren Liebsten doch einfach mal vom 1. bis 24.12. jeden Morgen ein Heißgetränkt to go. Natürlich sollte der Becher jeden Tag anders dekoriert sein.


Streicheleinheiten-Adventskalender

Verschenkt werden dabei abendliche Streicheleinheiten an den Partner, die jeden Tag z. B. 5 Minuten länger werden können.


Blumen-Adventskalender

Einfach jeden Tag eine Blume verschenken, die zusammen am 24.12. einen schönen Strauß ergeben. Wegen der Haltbarkeit helfen euch sicher freundliche Blumenhändler/innen weiter.


Socken-Adventskalender

Der Socken-Adventskalender ist etwas für jedermann – und ganz einfach hergestellt. Sucht euch einfach 12 Sockenpaare aus eurem Kleiderschrank und befüllt diese mit Süßigkeiten oder anderen kleinen Aufmerksamkeiten. Bindet die Socken dann oben mit einer Schleife zu und befestigt an der Schleife die Nummern von 1 bis 24. Die Beschenkten freuen sich ganz sicher.


E-mail, SMS oder WhatsApp Adventskalender

Wer keine Lust zum Basteln hat, der kann auch einfach jeden Tag zu seinem Smartphone oder PC greifen und eine Nachricht verschicken. Das eignet sich natürlich besonders für Menschen, die man nicht jeden Tag sieht oder die im Ausland sind. In diesen Nachrichten könnt ihr Gedichte schreiben und Fotos, Videos oder Musik anhängen. Möglich sind natürlich auch Gutscheine oder Rezepte. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.


Briefumschläge-Adventskalender

Um euren Lieben eine Freude zu machen, könnt ihr den Briefumschläge-Adventskalender verschenken. Kauft 24 Briefumschläge in verschiedenen Farben. Für jeden Tag schreibt ihr einen Brief. In diesem könnt ihr über bestimmte Erinnerungen schreiben, Zitate verfassen, eurem Schatz sagen, wie viel er euch bedeutet oder einfach ein Motto des Tages. Auf die Briefumschläge schreibt ihr dann die Zahlen 1 bis 24.


Gutschein-Adventskalender

An Weihnachten ist ja auch die Zeit, sich zu bedanken. Dies könnt ihr ganz leicht mit dem Gutschein-Adventskalender. Verschenkt einfach kleine Gutscheine für das tägliche Leben.
Schreibt also auf jeden Zettel eine Sache, die ihr für euren Schatz tun möchtet. Zum Beispiel: Gutschein für…
1. Die ganze Woche den Abwasch erledigen
2. Fußmassage heute nach der Arbeit
3. Frühstück ans Bett am Sonntag
4. Ich koche heute Abend für dich


Foto-Adventskalender

Ganz einfach könnt ihr einen Foto-Adventskalender basteln. Kauft euch ein Ringbuch und auf 24 Seiten klebt ihr Fotos von verschiedenen Ereignissen. Unter die Bilder könnt ihr dann noch etwas schreiben, wie beispielsweise, an was euch das Bild erinnert, ein passendes Zitat oder was ihr der beschenkten Person schon immer mal sagen wolltet.
Da ihr ja nur 24 Seiten verwendet, kann das Buch nach Weihnachten weiterhin dafür verwendet werden, Erinnerungen in Bild und Schrift festzuhalten.


Wellness-Adventskalender

Wenn ihr euren Liebsten mal ein wenig Entspannung gönnen wollt, schenkt ihnen den Wellness Adventskalender. In 24 Päckchen packt ihr Wellnessartikel. Verschenkt Badesalz, gut riechende Cremes oder Massageöl. Wenn ihr letzteres verschenkt, könnt ihr dazu noch ein Zettelchen schreiben, auf dem zum Beispiel „Massage-Gutschein von mir für dich“ steht. Dieser Kalender lässt sich natürlich auch super mit Kosmetikartikeln wie Nagellack, Lidschatten und Handcreme kombinieren.


Streichholzschachtel-Adventskalender

Ein Streichholzschachtelkalender ist relativ simpel, dafür aber wirklich praktisch. Ihr braucht 24 Schachteln, in die ihr allerlei Süßigkeiten oder andere Kleinigkeiten füllt. Wenn ihr Lust und Zeit habt, könnt ihr die Schachteln noch anmalen oder bekleben. Wichtig sind, dass ihr die Zahlen von 1 - 24 auf die Schachteln schreibt. Und schon ist der Adventskalender fertig.
Tipp: Wer nicht so viele Streichholzschachteln hat, kann auch Zigarettenschachteln nehmen. 


CD-Adventskalender

Hierfür braucht ihr 24 CD-Rohlinge, auf die ihr Weihnachtsbilder, -lieder, -gedichte, -sprüche, -erzählungen und -rezepte brennen könnt. Dabei sind eurer Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Anschließend könnt ihr die CDs aufhängen oder ihr packt sie in Geschenkpapier ein. Wichtig ist nur, dass ihr nicht vergesst, die Zahlen drauf zu schreiben.


Flaschen-Adventskalender

Dazu braucht ihr nur eine Flasche Likör oder Schnaps, oder vielleicht auch etwas Selbstgebranntes oder -angesetzes wie Pfefferminz- oder Eierlikör. Mit einem gold - oder silberfarbenem Stift markiert auf der Falsche eine Skala von 1 - 24. Bis zu der Markierung darf dann der Beschenkte nur jeden Tag trinken. 


Der „Weil“- Adventskalender

Wann habt ihr euren Liebsten das letzte Mal gesagt, warum ihr sie liebt? Ein selbstgemachter Adventskalender bietet dazu eine tolle Gelegenheit.
Schreibt einfach auf 24 Zettel warum ihr euren Schatz so gerne habt oder welche Momente ihr besonders genossen habt. Hier ein paar Anregungen für euch: Ich liebe dich,…
1. Weil ich dir alles erzählen kann.
2. Weil du so gut kochen kannst.
3. Weil du mich immer in schwierigen Situation unterstützt.
4. Weil du mich immer aufmunterst, wenn ich traurig bin.
5. Weil du die gleiche Musik wie ich hörst.
Natürlich könnt ihr diese Art des Kalenders auch Familienmitgliedern oder Freunden schenken. Aber nicht das Nummerieren vergessen.


Klopapier-Adventskalender

Dafür benötigt ihr 24 Klopapierrollen, die ihr mit allerlei Süßigkeiten befüllen könnt. Anschließend packt ihr die Klorollen mit Geschenkpapier ein oder bastelt aus ihnen kleine Weihnachtsmänner, Engel oder Pinguine. Auch hier könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Zum Schluss müssen die Päckchen wieder nummeriert werden.


Bier-Adventskalender

Für diesen Kalender braucht ihr 24 verschiedene Sorten Bier. Diese findet ihr in gut sortierten Getränkemärkten oder auch in großen Kaufhäusern. Anschließend schreibt ihr groß die Zahlen von 1- 24 am besten mit wasserfesten Lackmalstiften auf die Flaschen. 


Muffinbackform-Adventskalender

Dieser Kalender eignet sich besonders für Backfans oder grade von zu Hause Ausgezogene, die noch Bedarf an Küchenutensilien haben.
Ihr benötigt eine Muffinform (die gibt es meist für 12 Muffins) und entweder Stoff oder schönes, weihnachtliches Papier. Teilt zuerst die einzelnen Muffinplätze mit Pappe in zwei Hälften. Dann befüllt ihr die einzelnen Hälften und klebt den Stoff oder das Papier mit doppelseitigem Klebeband über die Löcher. Aber vorsichtig, es soll ja wieder leicht abzutrennen sein, damit man anschließend noch die Form verwenden kann. Dann klebt ihr entweder zusätzlich noch Zahlen an die Löcher oder schreibt auf das Papier oder den Stoff die dazugehörigen Zahlen von 1 – 24. Je nach Herzenslust könnt ihr dann die Fächer füllen.


Brotpapiertüten-Adventskalender

Dazu braucht ihr nur 24 Brottüten und Süßigkeiten oder Anderes zum Befüllen, sowie Geschenkpapierband zum Zuschnüren. Die Tüten könnt ihr entweder so belassen oder noch bemalen und bekleben. Auf jeden Fall solltet ihr die Zahlen von 1 - 24 darauf schreiben. Dann könnt ihr die Tütchen an einer Schnur aufhängen oder alle zusammen in einer Schale drapieren.


Pappbecher-Adventskalender

Handelsübliche Papp- oder Kaffeebecher gibt es fast überall. Füllt diese einfach mit Süßigkeiten oder kleinen Geschenken. Beklebt dann die Pappbecher mit Folie, Geschenkpapier oder Stoff und schreibt anschließend die Zahlen drauf.