JunggesellInnenabschiede mal anders!

Eure beste Freundin oder euer bester Kumpel heiratet bald und ihr wollt ihnen einen unvergesslichen Junggesellenabschied bieten? Dann haben wir hier für euch die passenden Tipps und Tricks.

Nach dem Abschied kommt dann die große Feier. Hier findet ihr die schönsten Hochzeitsbräuche und ihren Ursprung.


Für Sie:
Zuerst ist es wichtig, dass ihr den Tag auch wirklich komplett auf die zukünftige Braut abstimmt. Was ihr lustig findet, muss ihr nicht auch gefallen. Aber ihr kennt sie ja sicher sehr gut und könnt es so dann am besten einschätzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass auch wirklich nur die engsten und besten Freundinnen eingeladen werden. Dieser Tag soll so spaßig wie möglich für die Braut sein und da könnten etwas spießige Arbeitskollegen oder die Cousine 3. Grades, die sie seit 20 Jahren nicht gesehen hat, vielleicht fehl am Platz sein.

Mit den Mädels um die Häuser ziehen

Der Klassiker unter den Jungesellenabschieden. Einfach mit der Mädelsrunde auf die Straße gehen und lustige Spiele spielen oder Dinge verkaufen. Doch wir haben hier weitaus witzigere Ideen, als nur den ollen Bauchladen.

  • Tragt der Braut doch mal auf, dass sie den ganzen Tag alles kostenlos bekommen muss, egal ob die Brezel beim Bäcker oder ein Busfahrticket. Alles was sie dazu benötigt, ist ihre Überzeugungskraft.
  • Die Braut darf den ganzen Tag nur auf die Männertoilette gehen.
  • Die Braut muss entweder Telefonnummern von Männern sammeln oder die Etiketten aus den Unterhosen der Männer. Dabei könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.
  • Nur für ganz mutige Bräute ist die wandelnde Jukebox eine Idee. Dabei dürfen sich Passanten von der Braut Lieder wünschen, die sie natürlich bezahlen müssen, und die Zukünftige muss aus vollen Herzen losschmettern.
  • Wettessen mit Passanten, egal ob Schokokuss oder Marshmallows, da dürft ihr gern alles bunt mischen
  • Lasst die Braut Lose an Passanten verkaufen, in denen sich z. B. ein Tanz mit der Braut versteckt oder sie geschminkt werden darf, denkt euch einfach etwas aus, das man schnell auf der Straßen machen kann
  • Die Braut muss Männer ihrer Wahl eine Hand oder noch besser eine Fußmassage verkaufen. Für die Fußmassage kann sie auch gern das Doppelte verlangen ;)
  • Besorgt euch eine Einmal-Kamera und schießt Bilder von der Braut mit attraktiven Männern. Diese sollen der Braut dann in ein kleines Büchlein Glückwünsche schreiben, in das die Bilder geklebt werden können

Wellness-Tag

Die Braut ist von der Hochzeit schon so gestresst, dass der Junggesellenabschied eigentlich nur noch etwas Entspanntes sein kann? Dann ladet sie doch zu einem Wellness-Tag in eine Therme ein. Hier könnt ihr euch alle beim Saunieren, einer Massage oder Gesichtspackung entspannen. Dies ist eine super Überraschung und wird der Braut 100%ig gefallen. Ihr könnt ja auch mal nach Spezials fragen, wenn ihr erwähnt, dass es für einen Junggesellinnenabschied ist ;)

Mädelsabend zu Hause

Das Budget ist nicht sonderlich groß und ihr hattet auch nicht viel Zeit euch Gedanken über einen Junggesellenabschied zu machen? Dann plant doch einfach einen schönen Mädelsabend bei einer der Freundinnen zu Hause. Bestellt Pizza oder macht sie selber, mixt euch Cocktails und schon steht dem perfekten Abend nichts im Weg. Manchmal sind es auch nur die kleinen Überraschungen, die einen Junggesellenabschied so besonders machen.

Einen Action-Abschied

Die Braut steht mehr auf Action oder Adrenalin? Dann gestaltet den Junggesellenabschied doch einfach danach. Wie wäre es zum Beispiel mit:

  • Paintball (am besten lieber paar Wochen vorher planen, damit die blauen Flecke rechtzeitig zur Hochzeit verschwunden sind ;)
  • Lasertag
  • Freizeitpark
  • Kletterpark
  • eine Quad oder Mountainbike-Tour
  • Baggerfahren

Danach könnt ihr den Abend auch ganz entspannt mit einem Glas Wein, Bier oder Cocktail ausklingen lassen.


Für Ihn:
Ihr kennt sicher alle den Film Hangover, in dem 4 Männer den Junggesellenabschied ihres Lebens haben. Ganz viel Alkohol und einen Filmriss der Superlative. So oder so ähnlich stellt sich sicher jeder 2. Mann seinen Junggesellenabschied vor.
Doch damit dies auch gelingt, geben wir euch hier ein paar Tipps mit an die Hand und hoffen, dass ihr auch so einen unvergesslichen Abend haben werdet.

Um die Häuser ziehen mit den Jungs

Hier habt ihr mehrere Möglichkeiten den Abend zu gestalten.

  • von Bar zu Bar ziehen
  • in den Lieblingsclub gehen und dort einen VIP-Bereich mieten
  • in einen Stripclub gehen

Um die Zeit auf der Straße, auf der ihr unterwegs seid, zu verkürzen, spielt doch ein paar lustige Spiele. Anregungen findet ihr auch unter dem Abschnitt "Für Sie" :)

Ein Wochenend-Trip

Ihr mögt es ganz ausgefallen und wollt dem Junggesellen eine ganz besondere Freude machen? Dann plant zusammen mit anderen Kumpels doch ein Wochenend-Trip nach Malle oder in eine coole Stadt eurer Wahl. Die Vorbereitung ist hier das A und O, damit der Bräutigam nichts mitbekommt.

  • Die Vorbereitung: der Junggeselle darf auf keinen Fall etwas mitbekommen und so weiht ihr am besten seine Zukünftige ein. Fragt sie, an welchen Wochenende er Zeit hat und plant danach. Sie wird gern die Komplizin sein.
  • Die Durchführung: Überrascht den Junggesellen am besten, wenn er es am wenigsten erwartet, zum Beispiel Mitten in der Nacht. Den Schlüssel lasst ihr euch von der Komplizin geben.
  • und der Rest bleibt, wo auch immer ihr hin fahren wollt, dort ;)

Hausparty

Ihr wollt für euren Kumpel lieber eine etwas intimere Runde organisieren? Dann schmeißt doch einfach eine Hausparty. Mit guter Musik, genügend Essen und Trinken, und den besten Kumpels, wird jeder Junggeselle glücklich sein. Baut noch kleine Überraschungen ein, wie zum Beispiel eine Stripperin :-) oder ein Geschenk, das er sich schon lange gewünscht hat.

Doch ganz egal was ihr macht, habt dabei Spaß Jungs und genießt den letzten Tag in Freiheit, denn danach beginnt ein neues Leben mit seiner Traumfrau :)


Habt ihr auch wirklich an alles gedacht? Hier gibt es eine kleine Checkliste:

  • Wann soll der Junggesellenabschied stattfinden? Kann der Junggeselle überhaupt an dem Tag?
  • Was soll an diesem Abend gemacht werden?
  • Wo wird gefeiert? Muss noch ein Tisch etc. reserviert werden?
  • Wer soll eingeladen werden?
  • Wann und wo geht es los?

Hier seht ihr noch ein paar Beispiel, was so alles schief gehen kann. Aber lasst euch davon nicht abschrecken ;)







Wenn der große Tag dann endlich da ist, ist wieder alles gut. Wie man in diesen Videos sehen kann:

Mal ein etwas anderer Vater/Tochter-Tanz, aber sehr gelungen und unterhaltsam. Seht selbst :)


Ihr wollt nicht einen einfache Toast auf das Brautpaar aussprechen, dann singt das doch einfach mal. Diese beiden Mädels sind das beste Beispiel dafür, dass man nicht mal singen können muss.