Hitzetipps für eure Tiere!

Während ihr euch über steigende sommerliche Temperaturen freut, kann es für eure Haustiere, besonders wenn sie ein dickes Fell haben, schnell unangenehm und gefährlich werden.
Worauf ihr bei Hitze achten müsst und wie ihr Hund, Katze, Hamster und Co. die Sommerzeit so erträglich wie möglich machen könnt, erfahrt ihr hier.


Hunde
  • Dichtbehaarte Hunde solltet ihr im Sommer scheren. Ohne den dicken Winterpelz ist es etwas luftiger.
  • Auch Hunde brauchen Sonnencreme. Besonders hautempfindliche und helle Rassen solltet ihr auf Schnauze und Ohren eincremen und so vor einem Sonnenbrand schützen.
  • Bei Hitze brauchen Hunde besonders viel Flüssigkeit. Der Wassernapf zu Hause sollte immer voll sein und auch für unterwegs solltet ihr immer Wasser mitnehmen.
  • Die große Mittagshitze solltet ihr mit eurem Hund unbedingt meiden. Daher sollten Spaziergänge auf morgens und abends verlegt werden. Auch sportliche Anstrengung wie das Laufen am Fahrrad solltet ihr lassen.
  • Um euren Hund beim Spaziergang eine Freude zu machen, könnt ihr ihm ein nasses Kinder-T-Shirt überlegen. Das kühlt zusätzlich. Zudem freut sich euer Hunde sicherlich, wenn ihr an einem Gewässer vorbei geht, wo er sich abkühlen kann.
  • Spaziergänge auf schattigen und mit Gras bewachsenen Wege schonen die Pfoten. Auf heißen Betonboden können sie sich verbrennen.
  • Wenn ihr einen Garten habt, könnt ihr für euren Vierbeiner einem kleinen Pool aufbauen oder ihn mit einem Wasserschlauch abspritzen. Dabei nicht zu kaltes Wasser verwenden.
  • Die Futterportionen sollten im Sommer kleiner sein, da große Mengen bei Hitze für den Hund schwerer verdaulich sind.
  • Fährt euer Hund im Auto mit, solltet ihr bei offenem Fenster aufpassen, denn die Zugluft kann Augenentzündungen auslösen.
  • Lasst niemals euren Hund allein im Auto zurück! Schon nach wenigen Minuten kann der Hund einen Hitzschlag erleiden, weil er nicht schwitzen kann. Erste Anzeichen für Überhitzung sind starkes Hecheln, Erbrechen, Durchfall, Taumeln, Krämpfe und auch Bewusstlosigkeit. Im schlimmsten Fall kann ein Hitzschlag tödlich sein.
  • Wenn ihr einen im Auto eingesperrten Hund seht, solltet ihr gleich die Polizei rufen, denn das kann sein Leben retten.
  • Überhitze Hunde solltet ihr sofort in den Schatten bringen und zum Tierarzt fahren. Dabei könnt ihr zuerst langsam die Beine und dann den Körper mit nassen Tüchern kühlen und ihm handwarmes Wasser zu trinken geben.
  • Sonnen-Allergien können auch bei Hunden auftreten, daher bei ersten Anzeichen auf zum Tierarzt.

Niemals Haustiere in einem geparkten Auto zurücklassen!
Bei Außentemperaturen von 35 Grad heizt sich ein Wagen innerhalb einer halben Stunde auf über 50 Grad auf, hinzu kommt oft noch der fehlende Sauerstoff. Diese Grafik zeigt euch genau, wie heiß es im Auto wird:


Trotz aller Tipps und Tricks besteht dennoch die Gefahr, dass euer liebster Vierbeiner an einem Hitzeschlag leidet. Wenn das Wetter heiß und zeitgleich schwül ist, besteht für alle Hunde ein Risiko. Vor allem Hunde, die an Herz-, Stress- und Gefäßerkrankungen oder an Übergewicht leiden, bewegen sich in der Gefahrenzone. Auch ein hohes Alter ist ein Faktor der eine hohe Gefahr aussetzt.

Wie macht sich ein Hitzeschlag bemerkbar?
In der Regel bemerkt ihr am auffälligen Verhalten eures Hundes, dass etwas nicht stimmt. Er sucht immerzu ein schattiges Plätzchen und ist unruhig. Wenn er dazu auch noch die Zunge herausstreckt, stark hechelt und seinen Hals lang macht, besteht akute Gefahr! Weitere Symptome äußern sich durch Erbrechen, einer erhöhten Körpertemperatur und Durchfall. Zudem kann es vorkommen, dass die Schleimhäute gerötet sind, und die Venen in den Augen oder unter der Zunge deutlich erkennbar sind.

Wie dem Hund geholfen werden kann
Um euren Hund nicht noch mehr zu belasten, tragt ihn zügig an einen schattigen und gut klimatisierten Ort und gebt ihm Wasser zu trinken. Daraufhin solltet ihr beginnen den Körper eures Schützlings herabzukühlen, indem ihr ihm feuchte und kühle Wickel macht. Achtet aber darauf, dass sie nicht eiskalt sind, das kann euren Hund nur noch mehr belasten! Zuerst legt ihr die Wickel um die Beine und wickelt dann nach und nach den gesamten Körper eures Hundes. Wenn ihr denkt, dass es eurem Liebling etwas besser geht, solltet ihr unbedingt zum Tierarzt fahren.

Was tun, wenn der Hund bewusstlos wird?
Falls euer Liebling bewusstlos wird, müsst ihr andere Erste-Hilfe Maßnahmen anwenden. Gebt ihm nichts zu trinken und legt ihn in die rechte Seitenlage, damit das Herz entlastet wird und euer Hund besser atmen kann. Wenn euer Hund wieder richtig atmet, legt ihr seinen ganzen Körper in feutche Wickel und lasst ihn schnellstmöglich vom Tierarzt behandeln.

Was tun, wenn der Hund nicht mehr atmet?
Schaut nach, ob euer Hund erbrochen hat. Falls ja, kann es sein, dass sein Erbrochenes die Atemwege versperrt. Entfernt in diesem Fall das Erbrochene. Falls sich daraufhin die Lage eures Hundes nicht verändert, beginnt ihr mit einer Herzmassage.


Katzen
  • Schattige Plätze in der Wohnung bieten euren Katzen etwas Abkühlung.
  • Auch Katzen brauchen im Sommer mehr Wasser. Der Wassernapf sollte immer gefüllt und frei zugänglich sein.
  • Nassfutter dürft ihr nicht zu lange stehen lassen, denn bei Wärme legen Fliegen gerne ihre Eier darin ab.
  • Bei gekippten Fenstern solltet ihr aufpassen, dass eure Katze sich nicht einklemmt oder sogar stecken bleibt und an Ersticken oder einem Genickbruch stirbt.

Kleintiere
  • Wie Hund und Katze brauchen auch Hamster, Kaninchen und Co. ausreichend Wasser in ihrem Käfig. Das Wasser sollte täglich gewechselt werden, weil sich bei Wärme Bakterien schnell vermehren.
  • Futterreste solltet ihr schnell entsorgen, da vergammeltes Futter Krankheiten auslösen kann.
  • Der Käfig sollte niemals in der prallen Sonne stehen. Stellt ihn lieber an einen schattigen Ort. Auch in Freigehegen sollten Sträucher oder Bäume für Schatten sorgen.
  • Ventilator oder Klimaanlagen sollten nicht in der Nähe der Tiere aufgestellt werden. Durch die Zugluft können sie sich erkälten und Augenentzündungen bekommen.
  • In ein Handtuch gewickelte Eiswürfel oder Kühlpads sorgen zusätzlich für kühle Stellen im Käfig.
  • Euren Hamster macht ihr eine Freude, wenn ihr ihnen ein Schlafhaus aus Keramik in den Käfig stellt oder gekühlten Sand ausstreut.
  • Das Fell von Meerschweinchen und Kaninchen solltet ihr regelmäßig auf Madenbefall kontrollieren.
  • Vögel könnt ihr zusätzlich mit einer Dusche aus dem Pumpsprüher abkühlen und erfreuen. Auch ein Bad in der Wasserschale ist erfrischend.
  • Auch mit einem nassen Tuch über dem Vogelkäfig sorgt ihr für eine angenehme Kühlung.

Gewappnet mit diesen Infos könnt ihr euer Tier vor Hitze schützen. Und jetzt heißt es ab in den Pool!