Was ist eine Sonnenfinsternis?

Alles darüber wie ihr euch dabei verhalten solltet und was die Energieunternehmen befürchten, erfahrt ihr hier.


Was passiert bei einer Sonnenfinsternis?
Der Mond schiebt sich von rechts nach links zwischen Sonne und Erde, die Erde befindet sich also im Kernschatten des Mondes. Alle drei Himmelskörper befinden sich für kurze Zeit auf einer Linie. Es sieht dann aus unserer Perspektive fast so aus, als wären Mond und Sonne gleich groß, doch tatsächlich ist die Sonne 400-mal größer als der Mond. Nur die Nähe zur Erde lässt ihn so groß erscheinen.
Da der Mond sich weiter auf seiner Umlaufbahn bewegt, dauert eine totale Sonnenfinsternis, bei der der Mond die Sonne komplett verdeckt, nur wenige Minuten. Bedeckt der Mond die Sonne nur teilweise, nennt man das partielle Sonnenfinsternis.


Wird es richtig dunkel?
In Hannover beginnt die Sonnenfinsternis um 9:36 Uhr. Um 10:42 Uhr wird die Sonne dann aus dieser Perspektive zu 81 % bedeckt sein, der Höhepunkt der Sonnenfinsternis ist erreicht. Eine totale Finsternis wird bei uns nicht zu sehen sein, das liegt an dem Winkel in dem Sonne und Mond zur Erde stehen. Nur in Nähe des Nordpols wird die totale Sonnenfinsternis 2 Minuten und 27 Sekunden dauern. An der Sonne vorbeigewandert ist der Mond dann um 11:54 Uhr unserer Zeit.
Richtig dunkel wird es in Niedersachsen also nicht. Und weil sich das Auge automatisch an Lichtveränderungen anpasst, wird uns die Sonnenfinsternis auch gar nicht so dunkel vorkommen.


Wie oft kommt sowas vor?
Sonnenfinsternisse kommen nur bei Neumond vor, also wenn der Mond von der Erde aus nicht gesehen werden kann. Er wird dann nämlich nur von hinten von der Sonne angestrahlt und ihr Licht somit nicht in Erdrichtung reflektiert.
Die Häufigkeit dieses Ereignisses unterscheidet sich von Region zu Region. Insgesamt kann es bis zu zwei totale Sonnenfinsternisse pro Jahr an einem bestimmten Ort der Erde geben, zum Beispiel in Angola, wo sowohl 2001 als auch 2002 eine totale Finsternis zu sehen war. Im Schnitt kommt eine solche Finsternis aber nur alle 375 Jahre pro Ort vor.


Kann ich das Spektakel anschauen?
Direkt in die Sonne, auch wenn sie verdunkelt ist, sollte man nie schauen, da damit die Augen verletzt werden und ihr sogar blind werden könnt.
Viele Planetarien bieten zur Sonnenfinsternis extra Führungen und Vorträge an, inklusive spezieller Brillen, mit denen man unbesorgt in den Himmel schauen kann. Solche Sonnenfinsternisbrillen könnt ihr aber auch beim Augenoptiker kaufen und von zu Hause aus die Finsternis beobachten.


Wieso könnte es zu einem Blackout kommen?
Da während der Finsternis die Sonne für einige Minuten nicht mit der vollen Power strahlen wird und somit Solarzellen nicht versorgt werden, haben Netzbetreiber ihre Sorgen geäußert. Sie meinen, es könnte zu starken Schwankungen im Stromnetz kommen.
Allerdings werden in Deutschland durchschnittlich nur 6,9 % der Elektrizität mit der Kraft der Sonne erzeugt. Ist die Sonne plötzlich weg, werden Ersatzkraftwerke den fehlenden Strom erzeugen und sich genauso schnell wieder ausschalten, wenn die Sonne wieder da ist.
Im schlimmsten Fall könnten also Stromschwankungen auftreten, die ausgeglichen werden müssten. Dabei würde schlechtes Wetter helfen. Denn sind Wolken am Himmel, kann die Sonne nicht so plötzlich wieder auf die Photovoltaikanlagen scheinen und das Stromnetz nicht überfordert werden.
Ob es aber tatsächlich zu einem Blackout kommen wird, kann vorher niemand sagen.