Höhere Bußgelder!

Ab sofort wird es richtig teuer, wenn ihr keine Rettungsgasse bildet und während der Fahrt mit dem Handy oder Navi rumhantiert. Hier findet ihr alle Zahlen und Fakten.

Handy am Steuer

Ab sofort ist schon ein Bußgeld fällig, wenn ihr durch ein elektronisches Gerät abgelenkt werdet. Erlaubt ist „nur eine kurze Blick­zuwendung“. D. h. langes Rumfummeln am Navi oder Handy ist nur noch erlaubt, wenn der Motor voll­ständig abge­schaltet ist. Anhalten an der Ampel mit Start-Stopp-Auto­matik ist KEINE vollständige Abschaltung.
Das gilt übrigens auch für fest im Auto verbaute elektronische Geräte.

Bußgelder:

  • 100 Euro + 1 Punkt
  • mit Gefähr­dung: 150 Euro + 1 Punkt + 1 Monat Fahr­verbot
  • mit Sach­beschädigung: 200 Euro + 1 Punkt + 1 Monat Fahr­verbot
  • für Radfahrer: 55 Euro

Rettungs­gasse

Jeder ist verpflichtet, bei einem Stau eine Rettungs­gasse zubilden und Polizei und Krankenwagen mit Blaulicht und Martins­horn durchzulassen. Wer sich nicht dran hält muss ab sofort mehr bezahlen.

Bußgelder:

  • 200 Euro + 2 Punkte
  • mit Behin­derung: 240 Euro + 2 Punkte + 1 Monat Fahr­verbot
  • mit Gefähr­dung: 280 Euro + 2 Punkte + 1 Monat Fahr­verbot
  • mit Sach­beschädigung: 320 Euro + 2 Punkte + 1 Monat Fahr­verbot

Für alle, die unsicher sind, wie eine Rettungsgasse genau gebildet wird: Hier gibt es die Erklärung.


Vermummung

Auto­fahrer dürfen ab sofort ihr „Gesicht nicht so verhüllen oder verdecken“, dass sie „nicht mehr auf Blitzerfotos erkenn­bar“ sind. Also aufpassen bei Mützen und Schals im Winter...

Bußgeld:

  • 60 Euro

Illegale Autorennen
Bereits seit dem 13. Oktober ist ein Straßenrennen eine Straftat.

Bußgelder:

  • Als Teilnehmer: 3 Punkte + Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe, Fahrerlaubnisentzug

  • Mit Gefähr­dung: 3 Punkte + Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe, Fahrerlaubnisentzug

  • Mit Personenschaden: 3 Punkte + Freiheitsstrafe von 1 bis zu 10 Jahren, in minder schweren Fällen von 6 Monaten bis zu 5 Jahren, Fahrerlaubnisentzug