Zeit für Winterreifen!

In der dunklen Jahreszeit gehören Nebel und rutschige Straßen durch Rauhreif oder Schnee zum Alltag. Doch ab wann darf man die Nebelschlußleuchte einschalten und wann muss man Winterreifen aufziehen? Hier bekommt ihr die Antworten.

Winterreifenpflicht
Gesetzlich ist seit 2010 festgelegt, dass bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte eine Winterreifen- bzw. M+S-Reifenpflicht besteht. Ob ihr euch für Winterreifen oder M+S Reifen (Matsch und Schnee) entscheidet, liegt bei euch.
Wichtig ist nur, dass die Reifen eine Profiltiefe von mehr als vier Millimetern haben, was bei winterlichen Straßenverhältnissen den nötigen Griff gewährleistet. Es ist allerdings nicht vorgeschrieben, wann ihr die Reifen wechseln müsst. Empfohlen wird jedoch, die Winterreifen nach der sogenannten O-bis O-Regel, also von Oktober bis Ostern, aufgezogen zu lassen.

Auch die Profiltiefe ist wichtig
Nicht nur die geeignete Bereifung ist wichtig, denn das Gesetz schreibt zudem eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter vor. Der ADAC rät jedoch aus Sicherheitsgründen zu vier Millimeter Profiltiefe. Das könnt ihr prüfen, indem ihr eine 2-Euro-Münze ins Profil steckt. Der silberne Rand sollte dann verdeckt sein. Wenn dies der Fall ist, ist euer Reifenprofil noch ausreichend.

Warum sind Winterreifen so wichtig?
Schon bei Temperaturen von unter sieben Grad kann der Fahrer mit Winterreifen besser bremsen und souveräner fahren. Sommerreifen haften nicht mehr optimal auf der Straße.
Außerdem werden Winterreifen aus einer weicheren Gummimischung mit zusätzlichen Rillen gefertigt, in denen sich bei niedrigeren Temperaturen Schnee und Matsch gar nicht erst festsetzen kann. 

Sind M+S Reifen dasselbe wie Winterreifen?
Nein, M+S Reifen gibt es als Winter- und Ganzjahresreifen („Allwetterreifen“). Die Bezeichnung M+S gibt lediglich an, dass der Reifen auch bei Matsch und Schnee noch sicher ist (besserer „Grip“ auf der Straße).

Wann muß man ein Bußgeld zahlen?
Wenn ihr bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen fahrt, drohen euch 40 € Bußgeld. Bei Behinderung des Straßenverkehrs durch falsche Reifen könnt ihr sogar mit 80 € und einem Punkt in Flensburg rechnen. Falls ihr euer Auto aber lediglich parkt, drohen euch keine Konsequenzen.

Riskiert man mit Falschbereifung seinen Versicherungsschutz?
Ja, eure Kaskoversicherung kann bei einem Unfall teilweise oder ganz die Zahlung verweigern, wenn fehlende Winterreifen die Ursache des Unfalls waren.


Was ist eine Nebelschlussleuchte?
Das ist eine helle, rote Zusatzleuchte, die ein Fahrzeug bei schlechter Sicht für andere Fahrzeuge besser erkennbar machen soll. Nebelschlussleuchten müssen entweder paarweise symmetrisch oder einzeln in der Mitte oder links am Heck des Auto angebracht werden.
Seit dem 1. Januar 1991 müssen erstzugelassene PKW´s mit einer Höchstgeschwindigkeit über 60 km/h und auch Anhänger mit einer oder zwei Nebelschlussleuchten ausgerüstet sein. Andere Fahrzeuge wie Traktoren oder Motorroller unter 60 km/h sind nicht verpflichtet, eine Nebelschlussleuchte zu besitzen. 

Vorschriften zur Nebelschlussleuchte
Da die Nebelschlussleuchte den nachfolgenden Verkehr stark blenden kann, ist ihr Benutzen strikt geregelt. Nach der deutschen Straßenverkehrsordnung dürfen sie nur benutzt werden, wenn die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt. In Deutschland ist das der Abstand der Leitpfosten auf Landstraßen und Autobahnen.
Außerdem dürft ihr nur 50 km/h fahren, wenn die Sichtweite unter 50 Metern liegt, also die Nebelschlussleuchte benutzt werden muss.
Wenn ihr jedoch wieder freie Sicht habt und vergesst, die Nebelschlussleuchte wieder auszumachen, dann könnt ihr mit einem Verwarnungsgeld von 15 oder 35 Euro rechnen.

Regelungen in anderen Ländern
In jedem Land gibt es andere Regelungen bezüglich der Nebelschlussleuchte: In Frankreich darf sie bei Nebel und Schnee durchweg ohne Sichtbeschränkung, aber nicht bei Regen eingeschaltet werden. In Belgien muss die Nebelschlussleuchte bei einer Sichtweite von unter 100 Metern, egal ob durch Schnee, Regen oder Nebel verursacht, eingeschaltet werden. Und in der Slowakei ist das Einschalten der Nebelschlussleuchte komplett untersagt.