Norddeutsche Begriffe!

Knust? Feudel? Krüsch? Das sagt euch alles gar nicht?
Wir haben in Norddeutschland viele Dinge, die nur bei uns so heißen.

Wir haben euch einige davon zusammengestellt, damit ihr immer wisst worum es geht.


In Norddeutschland (allgemein):

austentern = wenn man mittels Abzählreim etwas auswählt

Brägen = Gehirn

Butscher = kleiner Junge

Bullenschluck = Schnaps

butschern = draußen spielen

Braunkohl = Grünkohl

büsschen/ein tucken = ein bisschen

Buddel = Flasche

Blagen = Kinder

Bucken/anbucken = kuscheln

Brumpol = Strommasten

Bonschen/Bolschen/Bömsken = Bonbon

Breuler = gebratenes Hähnchen

Brause = Limonade

daddeln = spielen

dune = betrunken

Diele oder Deel = Flur

doot bleven = gestorben sein

dösig sein = dumm oder ungeschickt sein

dröge/dröch = trocken

drömelig = langsam

Döschgemölln = Mähdrescher

der/das ganze Kladeradatsch= das ganze Zeug/der ganze Kram

es stippert = Nieselregen

es gallert/gatscht = es regnet stark

Fietse, Drahtesel = Fahrrad

frickeln = etwas Kompliziertes zusammen basteln

Fiesematenten = Unfug

Funzel = Taschenlampe

flunkern/fuseln = lügen, nicht die Wahrheit sagen

Fußballspielen = bolzen

Gedöns = Dinge

Heiermann = 5 DM Stück

Hoppetosse = Pferd

hölpen = ungeschickt sein

Hutschefiedel = kleines Auto

Kabuff = Kammer/Raum

kankeln = kippeln

Kankelbein = Schnake

kattendüster = stockdunkel

klönen= sich unterhalten

kommodig = gemütlich/bequem

Knust = letztes Stück Brot

Katteker = Eichhörnchen.

Knast = Hunger

knöterich sein = schlechte Laune haben

kotterig = schlecht/krank fühlen

Kniggerbüddel = Geizhals, Knauserich

Kiekkassen = Fernseher

Kleibüddel = kleckernde Person

Knipke = Portemonnaie

Lüttje = ein kleines Mädchen

luschern = heimlich gucken

Lümmelmann = Hase

Moin Moin = Hallo

Mors = Arsch

malochen = arbeiten

muckelig sein/mopsig sein = eingeschnappt sein

muckeln = tun

muksch = wenn jemand ganz ruhig ist und nicht reden mag

Naschi = Süßigkeiten

Püli = Wärmflasche

Pongel = Sitzmöglichkeit

pladdern = regnen /Wasser läuft über

Pittermesser = Kartoffelschälmesser

Pütt und Pann = Hausrat

Pölter = Schlafanzug

pekig = schmuddelig

Pöll = Bettdecke

plietsch = schlau bzw. gerissen

petten = treten

quasi = ungefähr

ratzen = schlafen

Rackje = Wäschespinne

rumkrakehlen = sich weigern/anstellen/schreien

schnacken = sich unterhalten

schnattern = viel reden

Schlothüssi = Flusspferd

Schniepel = Schnipsel in den Klamotten

Schöfeln = Schlittschuhlaufen

Snutenhobel = Mundharmonika

Schlackermaschü = Schlagsahne

Schlickertüte = Bonbontüte

Schapp = Schrank

Schnüstern = stöbern

Schlüsseltuch = Geschirrtuch, Handtuch

Schlot = Schornstein/Graben

Schietkittel = Arbeitskleidung

Schmötke = Schlamm

schnökern = Naschen

Schissbüx = Angsthase

Schleef = Kelle

Stube = Wohnzimmer

Tornister = Schulranzen

Töffel = ungeschickte Person

tüddelig = verwirrt

Tümmler = Wäschetrockner

Trecker = Traktor

um den Pudding gehen = einen Spaziergang machen

umzu =rundum

vertüdelt = verknotetes/durcheinander

wat orich = wie komisch

Winnewupp = Maulwurf


Im Raum Ostfriesland:

bletsig = schmutzig

bössel = Bürste

Denn man tau! = Dann mal los!

Döntjes = Geschichten

Deert = Tier

düll = böse

Kluntje = Kandiszucker

Kumme = Schüssel

proten = sprechen

Plünn = Lappen

Schietwies = Klugscheißer

Schlot = Wassergraben

schlickern = Bonbons essen

schidderk = schmutzig

Trekpott = Teekanne

Wulkje = Wolke

Wo kommst du weg? = Wo kommst du her?


Im Raum Oldenburg:

In dutt = kaputt

Klei mi an Moars = Leck mich am Ar…

kleien = im Schlamm spielen

Kruke = Wärmflasche

Mien lüttjen Schieterboart = mein kleiner Scheißerbart, sagt man im Plattdeutschen zu kleinen Kindern (ist aber eine lieb gemeinte Verniedlichung)

Mit Jack und Büx = komplett fertig sein

Pütt = Eimer

tüddeln = rumspinnen

ütje Puck = kleiner Frosch

verdödeln/verdüdeln = vergessen

verkusemuckeln = essen

pülschen = kleckern, überschwappen

Plörre = total verdünntes, unappetitliches Getränk


Im Raum Braunschweig:

Bolchen = Bonbons

Braunkohl = Grünkohl

Scharteken = Krams in Schubladen (Wolfenbüttel)

Masch/Rummel = Jahrmarkt

Twete = kleine Gasse

anbucken = ankuscheln

wech = weg

peekig = schmutzig, dreckig…

pruckeln = basteln


Im Raum Hamburg:

butschern = herumstrolchen (spielende Kinder)

Büx = Hose

Dösbaddel = Trottel

Feudel = Wischmopp

klönen = miteinander reden

Knorke = super

schmöken = rauchen

Wurzel = Karotte


Im Raum Hannover:

krökelig = schwächlig

krökeln = Tischfußball spielen, kickern

losstockeln = sich langsam in Bewegung setzen

lustrieren = sich amüsieren

Miaspenfänger = Trottel

Piese = Bauer, aber auch: Unhöflicher Mensch

Stadtjapper = jemand, der betont, ein feiner Herr zu sein


Im Raum Südniedersachsen:

Ahle Wurscht = hessische Variante der Stracke, die "Ahle Wurscht" (z.B. in Hann Münden)

Braunkohl und Bregenwurst = Gegenstück zum Oldenburger "Grünkohl mit Pinkel".

Braunkohlwanderung = Ausflug mit Schnaps. Zum Abschluss wird im „Dorfkrug“ eingekehrt.

Dorfkrug = Gastwirtschaft, Kneipe

einen wegwischen = Ausspruch kurz bevor ein Schnaps getrunken wird.

Stracke = Salami-Variante aus dem Eichsfeld.

Semmel = Brot aus süßem Hefeteig, wird mit und ohne Rosinen angeboten

Querschneiden = Sagt man, wenn Leberwurst, Rotwurst, Knappwurst und/oder Stracke auf den Tisch kommen.