Um unsere Webseite nutzerfreundlicher zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmt ihr der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und euren Widerspruchsmöglichkeiten findet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kirche am Sonntag!


Themen am 24. März 2019:

Gewalt ist keine Lösung ...aber unser Thema am 24. März, dem „Internationalen Tag für das Recht auf Wahrheit über schwere Menschenrechtsverletzungen und für die Würde der Opfer“. Dieser Gedenktag wurde 2010 durch die Vereinten Nationen zu Ehren des Erzbischofs Oscar Arnulfo Romero initiiert, der am 24. März 1980 in San Salvador ermordet wurde. Wir aber bleiben in Niedersachsen und nehmen unter anderem die häusliche Gewalt unter die Lupe. In Niedersachsen ist die Zahl der registrierten gewaltsamen Übergriffe von Männern auf ihre Frauen in den vergangenen fünf Jahren um 13 Prozent gestiegen. Abseits vom öffentlichen Leben ist Gewalt im privaten Bereich schwer auszumachen. Wir berichten über ein Projekt der Diakonie, die in Osnabrück im Keller einer Berufsschule eine Musterwohnung eingerichtet hat. Da können sich die Besucher Hinweise auf häusliche Gewalt in einer Führung zeigen lassen. Wer als Gewalttäter auffällig wird, muss die Konsequenzen tragen und möglicherweise in den Bau gehen. Damit wird er allerdings nicht unbedingt ein besserer Mensch. Um die Wiederholung von Gewalttaten zu verhindern, gibt es Anti-Gewalt-Trainings. Wir haben eins von der Diakonie in Osnabrück besucht. Aikido ist eine japanische gewaltfreie Kampfkunst. Lernen könnt ihr sie auch bei uns in Niedersachsen, zum Beispiel bei Pastor Claus-Dieter Sonnenberg, der hat den 5. Dan. Außerdem checken wir, wo Sprache auf Gewalt basiert oder wo sie gewaltsam verdreht wird. Und unser Querdenker denkt über subtile Formen der Gewalt nach.

Moderation: Hans-Gerd Martens.