Wie pflegt man Autos richtig?

Rund sechs Mal im Jahr besucht der Deutsche die Waschanlage. Die richtige Autopflege ist für uns nämlich das A und O! Denn: starke Verunreinigungen können dauerhafte Schäden hinterlassen. Wie oft ihr die Waschanlage aufsuchen und worauf ihr vor und nach dem Waschgang achten solltet, könnt ihr hier nachlesen!


Welche Art von Wäsche ist die Beste?

Teuer ist nicht gleich qualitativ hochwertig! Für das Auto an sich reicht eine einfache Schaumwäsche völlig aus. Zusätzliche Programme wie Wachs oder Versiegelungen tragen eher weniger für die Haltbarkeit des Fahrzeugs bei, sondern dienen eher für die Optik.

Was ist vor dem Waschgang zu beachten?

Schraubt die Antenne ab, stellt sicher, dass die Fenster zu sind und schaltet die Scheibenwischer aus. Meistens gibt es in der Waschanlage Hinweise, die auf diese Punkte und auch auf weitere aufmerksam machen. Falls ihr auf ein ganz sauberes Ergebnis aus seid, reinigt euer Auto vor der Wäsche mit einem Dampfstrahler. In Waschstraßen wird dies i.d.R. von den Mitarbeitern manuell vor der Wäsche erledigt. In einer Waschanlage müsst ihr da selber ran. Vorteil dieser Behandlung ist, dass Problemstellen wie Rückspiegel, Windschutzscheibe und Räder besser sauber werden.

Wie oft in die Waschanlage?

Das hängt ganz davon ab, wie viel ihr mit dem Auto fahrt und welche Jahreszeit ist. Fest steht, dass moderne Lacke robust sind und der Schmutz nicht sofort zu Schäden führt. Allerdings solltet ihr im Winter darauf achten, dass euer Auto frei von Salzkrusten bleibt. Erntfernt sie, falls ihr welche seht.

Kann die Wäsche auch schädlich sein?

Zu oft das Auto waschen ist zwar nicht schädlich, allerdings ist es auch nicht notwendig. Das Auto wird durch die häufige Wäsche nicht besser geschützt. Allerdings kann die Unterbodenwäsche eurem Auto im schlimmsten Fall schaden. Bei dieser Wäsche wird nämlich das Wasser in Teile gespritzt wo es nicht hingehört. Z.B. in die Elektrik, sowie in bewegliche Teile der Mechanik. Zwei bis drei Anwendungen im Jahr reichen völlig aus.

Und nach der Wäsche

Schaut euch vor und auch nach der Wäsche das Auto genau an, damit ihr euch sicher sein könnt, ob Lackschäden auf die Waschanlage zurückzuführen sind. Falls dies der Fall ist, müsst ihr beweisen, dass der Schaden beim Waschen entstanden ist.

Gut zu wissen

Roter Lack verblasst!?
Falls ihr euch wundert, warum roter Lack besonders stark verbleicht liegt das nicht an zu vielen Waschanlagen-Gängen, sondern an der Physik des Sonnenlichts. Weil die roten Farbpigmente nicht vollständig stabil gegen UV-Strahlung sind, bleicht dieser auch stärker aus. Allerdings ist das nur bei älteren Modellen der Fall. Heute werden stabilere Pigmente im Lack eingesetzt und die oberste Schicht ist Klarlack, der vor den UV-Strahlungen schützt.

Autowaschen im Freien erlaubt!?
Wer sein Auto im Freien waschen will, muss Vorschriften beachten und einhalten. In der Realität ist das gar nicht mal so einfach. Die Regelungen zur Autowäsche im Freien werden in Kommunen, die für die ordnungsgemäße Wasserver- und Abwasserentsorgung verantwortlich sind, geklärt. Allerdings gilt allgemein nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG), dass eine Verunreinigung des Grundwassers ausgeschlossen werden muss. Stoffe dürfen das Grundwasser nicht schädlich verunreinigen. Auch wenn ihr das Auto "nur" mit Wasser absspritzt, können schädliche Stoffe wie z.B. Treib- und Schmierstoffreste ins Grundwasser gelangen. Entweder ihr macht euch bei eurer Kommune schlau, oder fahrt direkt zur Waschanlage. Das ist sowieso umweltfreundlicher und euer Grundstück bleibt sauber. ;-)

Autowaschen im Winter

Waschstraßen machen keine Winterpause. Gerade im Winter sollte das Auto regelmäßig gewaschen werden, denn Streusalz und Dreck greifen die Metalle, Kunststoffe und Türdichtungen an.

Um das Auto zu schützen, sind vorher allerdings einige Punkte zu beachten.

  • Vor dem Waschen sollten Schnee, Eis und grober Schmutz entfernt werden. Bei hartnäckigem Schmutz hilft ein Hochdruckreiniger, der jedoch mit Vorsicht zum Einsatz kommen sollte.
  • Um das Einfrieren von Schlössern und Türen zu verhindern, kann man Klebestreifen auf die Türschlösser kleben und die Dichtungen mit Glycerin oder Silikonspray einsprühen.
  • Scheibenwischer mit einem feuchten Tuch reinigen und gut trocknen.
  • In der Waschanlage auf jeden Fall ein Programm mit Trocknung auswählen, zusätzlich ist eine Unterbodenwäsche empfehlenswert, da sich vor allem an Unterboden und Motorteilen das Salz festsetzt.