Leckere Herbstrezepte!

Wenn es draußen dunkel und kalt ist, kommt auch die Lust auf Deftiges zurück. Die besten und leckersten Herbst-Rezepte haben wir natürlich von euch bekommen.
Viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen.

Gefüllter Kürbis von Natalie aus Hannover

  • 1 Kürbis
  • Lauchzwiebeln
  • 80 g Schafskäse
  • 2 kl. Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 El Tomatenmark
  • etwas Chili, Salz und Pfeffer
  • Kräuter nach Bedarf
  • 200 g Hackfleisch
  • 2 El Sahne
  • Petersilie
  • nach Wahl: Joghurt und Schnittlauch
  • Kräuter nach Bedarf


Den Deckel des Kürbisses abschneiden, entkernen und etwas Fruchtfleisch aufbewahren.
Dann den Kürbis mit Deckel bei Ober/Unterhitze 180° für 15 min garen lassen. Währenddessen Hackfleisch anbraten, das Fruchtfleisch dazu und kräftig würzen (nach Belieben Salz, Pfeffer, Chilli und andere Kräuter), wenn das Fleisch fast durch ist geschnittene Lauchzwiebeln, Knoblauch, Schafskäse, Tomaten und Tomatenmark dazu geben. Alles kurz anbraten. Danach Sahne und Petersilie dazu. Kurz aufkochen lassen und den Kürbis damit befüllen.
Den gefüllten Kürbis dann nochmals für 15-20min in den Ofen. Darf gerne mit einem Klecks Joghurt und Schnittlauch gegessen werden. Fertig!

Steckrübeneintopf von Nicole aus Wittmund

  • 1 Stück Rindfleisch (Beinscheibe)
  • 1 Steckrübe - geschält und in mundgerechte Würfel geschnitten
  • einige Pfeffer - Körner
  • einige Kartoffel, geschält und in mundgerechte Würfel geschnitten
  • Zucker, Senf , Salz


Das Fleisch mit etwas Salz ca. 1 Std. kochen. Die kleingeschnittenen Steckrüben und die Pfefferkörner hinzufügen.
Weitere 30 Min. kochen. Dann die kleingeschnittenen Kartoffeln dazu geben und noch 30 Min. weiter kochen lassen.
Alles mit Salz, Zucker und Senf abschmecken. Fertig!

Birnenduftkuchen von Angelika aus Edewecht

  • 20 Scheiben Speck
  • 2 kg Birnen ( z.B. Abate)
  • 1 Würfel Hefe
  • 1kg Mehl
  • 4-5 El. Zucker
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • etwas warme Milch
  • Extra: Vanillesauce


Die Hefe mit etwas Zucker und der warmen Milch anrühren und vorgehen lassen.
Dann mit dem Rest Zucker, Mehl, Eier und Butter zu einem Hefeteig kneten und an einem warmen Ort ca. 30-40 Min gehen lassen.
In der Zwischenzeit die Birnen schälen und in grobe Würfel schneiden. Dann mit etwas Zucker und Wasser in einem Topf ankochen (ca 20 Min.).
Den Speck in einem Bräter auslegen, die Birnen drauf mit der Flüssigkeit und dann den Hefeteig oben drauf legen.
Das ganze nochmal 30 Min gehen lassen. Dann im Backofen im geschlossenen Bräter ca. 45 Min backen.
Mit Vanillesoße servieren. Fertig!

Kürbis küsst Rote Bete im Salatbett von Marion aus Vechelde

  • 500 g Hokkaido Kürbis
  • 500 g Rote Bete (vorgegart)
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL Cashew-Kerne
  • 1 Orange
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Balsamicoessig
  • Rapsöl
  • 125 Biomixsalat oder Rucola


Backofen auf 200° vorheizen. Kürbis waschen, entkernen und in ca. 1,5 cm große Stücke schneiden, in eine Auflaufform geben.
Die Rote Bete ebenfalls in 1,5 cm große Stücke schneiden und zum Kürbis geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles mit einem EL Öl vermengen.
Das Ganze ca. 30 Minuten im Backofen garen (bis der Kürbis weich ist).
In der Zwischenzeit die Schale der Bio-Zitrone abreiben, Zitrone und Orange auspressen. Zusammen mit der Zitronenschale, dem Senf, Honig, Balsamicoessig, 1 EL Öl und Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen.
Marinade über die fertig gegarte Kürbis/Rote Bete Mischung geben und ca. 1 Stunde ziehen lassen.
Cashew-Kerne ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten. Salat waschen und trocken schleudern.
Zusammen mit der Kürbis / Rote Bete Mischung anrichten und mit Cashew-Kernen bestreuen. Fertig!

Grünkohl mit Birne im Backpapier von Bernd aus Vechelde

  • 1 Glas (720 g) Grünkohl
  • gekörnte Brühe
  • 2 Scheiben Kasseler (ca. 240 g)
  • 2 Bregenwürste
  • 1 große Birne (fest, reif - aber noch nicht weich)
  • 2 Bögen Backpapier

Den Grünkohl mit Flüssigkeit in einen Topf geben, erwärmen und mit Salz, Pfeffer und gekörnter Brühe abschmecken.
Die Kasselerscheiben in mundgerechte Stücke schneiden und mit dem Kohl vermengen.
Jeweils die Hälfte des Kohls auf je einen Bogen Backpapier mittig geben.
Die Bregenwurst mehrfach mit einem Messer einstechen und auf die Kohlhäufchen legen. Die Birne waschen, vierteln und entkernen.
Mit Schale in Spalten schneiden. Ebenfalls gefächert auf den Kohl legen. Das Ganze zu einem Papier-Bonbon zusammendrehen.
Die Päckchen im heißem Backofen bei 220° 20 Minuten auf der untersten Schiene garen. Mit Senf servieren.
Dazu passen Salzkartoffeln oder würziges Bauernbrot. Fertig!

Kürbis-Quiche von Silke aus Hannover

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter oder Margarine
  • 3 EL Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 Becher Sauerrahm oder Schmand
  • 125 g süße Sahne
  • 2 Eier
  • 150 g Käse (Emmentaler)
  • 150 g Schinken
  • 1 Kürbis(se) (Butternut, Muskat, Hokkaido) ca. 700 -1000 g
  • Fett für die Form


Mehl, Butter, Wasser und das Salz zu einem glatten Teig kneten und 30 min. in den Kühlschrank stellen.
Den Kürbis auseinanderschneiden, die Kerne entfernen und das Fleisch ohne Schale klein schneiden und mit einer Zwiebel glasig anschwitzen und danach zur Seite stellen. Den Schinken klein schneiden und dazugeben.
Den Sauerrahm, Sahne, Eier und den Emmentaler gut verrühren und zur Kürbismasse geben. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Basilikum würzen. Den Teig ausrollen und in die gefettete Springform legen. Die Kürbismasse darauf verteilen und im Backofen bei 200°C ca. 45 min. backen.
Die Quiche schmeckt auch ohne Schinken sehr gut. Fertig!

Hähnchengeschnetzeltes mit Tagliatelle von Silke aus Hannover

  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stängel Lauch
  • 6 große Champignons
  • 250 ml Sahne
  • 2 EL Öl
  • Salz und Pfeffer
  • 200 g Nudeln (Tagliatelle)
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Oregano
  • Basilikum

Das Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke schneiden. Das Gemüse waschen. Die Zwiebeln und die Champignons in kleine Würfel schneiden.
Den Lauch halbieren und in Streifen schneiden. Das Wasser für die Nudeln aufsetzen und die Nudeln bissfest kochen.
Das Öl in eine hohe Pfanne geben und erhitzen. Darin die Zwiebeln anbraten, dann das Fleisch, den Lauch und die Champignons nicht ganz durchbraten. Nun mit Salz, Pfeffer, etwas Paprika, Oregano und etwas Basilikum würzen. Dann die Sahne dazugeben und noch mal abschmecken.
Dann die Hähnchen-Sahnemischung neben den Nudeln servieren. Fertig!

Kürbis - Risotto von Silke aus Hannover

  • 450 g Kürbisfleisch
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • 350 g Risottoreis
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Liter Gemüsebrühe, heiß
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Crème fraîche
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • Pfeffer
  • 1/2 Kästchen Kresse

Kürbisfleisch in Streifen schneiden. Schalotte und Knoblauch abziehen und fein hacken.
Das Öl erhitzen, die Butter darin zerlassen. Knoblauch, Schalotten und Kürbisstreifen darin andünsten.
Den Reis einstreuen und ebenfalls kurz dünsten. Wein angießen, aufkochen.
Nach und nach die Brühe angießen. Den Reis ca. 20 Minuten ausquellen lassen.
Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. 5 Minuten vor Ende der Garzeit dazugeben.
Créme fraíche und Parmesan unterheben, mit Pfeffer würzen. Kresse abschneiden und aufstreuen. Fertig!

Herbstliche Galette von Sabrina aus Oldenburg

    Für den Mürbteig
  • 300 g Dinkelmehl Type 630
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g kalte Magerine
  • 125 ml Wasser eiskalt
  • 3 EL Hafermilch
    Für die Füllung
  • 200 g Räuchertofu
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 ml Hafermilch
    Für das Topping
  • 300 g Äpfel
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 g rote Bete
  • 100 g Kürbis
  • 6 Cocktailtomaten
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer grob gemahlen

Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben. Kalte Magerine in kleine Würfel schneiden.
Mit Mehl und Salz in einer Küchenmaschine oder mit der Hand schnell vermengen.
Nach und nach kaltes Wasser und Hafermilch hinzugeben. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einwickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen. Für die Füllung alle Zutaten glatt pürieren.Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
Äpfel und Gemüse in dünne Spalten schneiden, Tomaten halbieren.
Teig auf einem etwas bemehlten Backpapier mit einem Nudelholz etwa 5 mm dick rund ausrollen.
Tofumasse gleichmäßig mit etwa 7 cm Abstand zum Rand auf dem Boden verteilen.
Mit Äpfeln, roter Bete, Zwiebeln, Tomaten und Kürbis belegen und mit Thymianzweigen toppen. Die Teigränder nun nacheinander vorsichtig nach innen falten. Auf mittlerer Schiene 45-50 Minuten backen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und heiß servieren.
Optional kann man Äpfel mit Birnen austauschen und etwas Agavendicksaft am Ende der Backzeit über die Galette geben.
Wer keinen Tofu mag, kann auch Hummus als Basis nutzen und damit den Boden bestreichen. Fertig!

Steckrübeneintopf von Sigird aus Oldenburg

  • 1 Steckrübe ca. 500 – 600 g
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 2 Würfel Brühe
  • 4 Kochwürste
  • 2 Scheiben geräucherter Bauch
  • 300 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • Salz + Pfeffer (je nach Geschmack)


Steckrüben würfeln und zusammen mit den geschälten Kartoffeln in einem Topf geben.
Suppengrün, Brühe, Kochwürste und die Scheiben geräucherter Bauch hinzugeben und alles eine Stunde kochen lassen.
Wenn alles fertig gekocht hat müssen erst die Kochwürste und der Bauch wieder aus der Suppe genommen werden damit der Rest mit Hilfe des Kartoffelstampfers gestampft werden kann. Nach dem Stampfen kann das Fleisch wieder hinzugegeben werden.
Hackfleisch zusammen mit den Zwiebeln gut durchbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Anschließend wird das Hackfleisch zu dem gestampften Eintopf hinzugegeben und untergerührt. Fertig!

Bigos von Kerstin aus Lehrte

  • 1 kg Schweinegulasch
  • Öl zum Anbraten
  • Ca. 300g Krakauer
  • 500g Sauerkraut
  • 1 kleiner Weißkohl
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 250ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 2 kleine Lorbeerblätter


Das Fleisch scharf in Öl anbraten, aus dem Topf/ Bräter nehmen. Die kleingeschnittene Krakauer in demselben Öl anbraten und auch aus dem Topf/ Bräter nehmen. Dann denn kleingeschnittenen Weißkohl hineingeben und ebenfalls scharf anbraten.
Tomatenmark in ca. 250ml Brühe auflösen und den Kohl damit ablöschen.
Das Sauerkraut in ein Sieb geben, kurz unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
Nun das Fleisch, die Wurst und das Sauerkraut mit 2 kleinen Lorbeerblättern zum Kohl hinzufügen, umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Ganze ca. 1,5 bis 2 Stunden leicht köcheln lassen. Dazu reicht man ein frisches Bauernbrot. Fertig!

Blumenkohlcurry mit Klösschen von Yvonne aus Schiffdorf

  • 1 Blumenkohl
  • 2 EL Butter
  • 2 Zwiebeln
  • 2 TL Currypulver
  • 2 TL Zucker
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Milch
  • e El Creme Fraîche
  • Salz, Pfeffer
  • 4 rohe Bratwürste

Blumenkohl waschen und in Röschen teilen. Zwiebel schälen und klein würfeln.
In einem Topf Butter erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Blumenkohl, Currypulver und Zucker zugeben.
Gemüsebrühe und Milch angießen. Alles aufkochen, dann zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 15 Min. köcheln lassen.
Nun die Hälfte der Blumenkohlröschen herausnehmen und zur Seite stellen.
Creme fraiche in den Topf geben alles fein pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Aus den Würstchen portionsweise das Brät herausdrücken und zu kleinen Klößchen formen.
Klößchen in der Sauce bei schwacher Hitze etwa 5 Min ziehen lassen. Dazu schmeckt Basmatireis. Fertig!

Gebackene Süßkartoffel mit Spinat von Fenja Mustermann

  • 1 Süßkartoffel
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • Kreuzkümmel nach Geschmack
  • 1/2 TL Chillipulver
  • 1 Tasse Spinat (Frisch oder TK)
  • 1/4 Tasse Koriander, gehackt
  • 100g Mozzarella
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken

Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.
Die Süßkartoffel reinigen, auf das Backblech legen und ca. eine Stunde im Ofen weich backen (Garzeit ist von der Größe der Kartoffel abgängig).
Nach ca. 40 min testen, ob die Kartoffel durch ist. Den Spinat mit etwas Öl scharf anbraten.
Die Kartoffel vorsichtig in zwei Hälften teilen und mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen.
Den Kartoffelinhalt in eine Schüssel geben, mit dem Spinat, Knoblauch, Kreuzkümmel, Chillipulver und Spinat vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die ausgehöhlten Kartoffeln auf das Backblech legen und mit der Kartoffelmischung füllen.
Den Käse und Koriander darauf verteilen und erneut für ca. 20 min in den Ofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist . Fertig!

Gemüse-Hähnchen-Pfanne von Katja aus Alt-Laatzen

  • Porree
  • rote Zwiebeln
  • Paprika
  • Möhren
  • Hähnchen Innenfilets
  • Gemüsebrühe
  • Sahne

Hähnchen Innenfilets würzen und scharf anbraten in Pfanne anschließend warmstellen, komplettes Gemüse in Stücke schneiden und in etwas Öl anbraten. Ablöschen mit Gemüsebrühe. Zum Schluss Schuss Sahne dazu und Innenfilets wieder dazu geben. Fertig!

Igelkekse von Maren aus Brake

  • 250gr. weiche Butter
  • 1x Eigelb
  • 125gr Puderzucker
  • 400gr Mehl
  • 200g zartbitter Kuvertüre
  • 80g schokostreusel

Die Butter mit dem Eigelb und gesiebten Puderzucker vermengen. Mit dem Mehl zu einem glatten Teig verarbeiten.
Daraus zwei ca 30cm lange Schlangen formen und Haselnuss große Stücke abschneiden.
Jeweils davon Kugeln drehen ein einseitig eine spitze Nase formen. Im vorgeheizten Ofen 10-15 Minuten bei 160° C mittlere Schiene Umluft backen.
Kuvertüre schmelzen, nur mit dem Körper eintunken und mit Streusel verzieren. Die Augen mit der Rückseite eines Spießes tupfen. Fertig!

Gefüllter Butternut-Kürbis von Ayleen aus Hannover

  • 1 Butternutkürbis
  • Olivenöl
  • Salz
  • Körniger Frischkäse
  • Mais

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Den Buttenutkürbis halbieren und die Kerne aushöhlen.
Den Kürbis an der langen Seite einritzen und alles mit dem Olivenöl einstreichen und salzen.
Anschließend den Kürbis für 30-40 Minuten backen, bis er weich ist. In der Zwischenzeit den Mais mit dem körnigen Frischkäse mischen und salzen.
Nach der abgelaufenen Backzeit die Mischung in die Höhle geben und erneut 10 Minuten backen. Fertig!

Gefüllter Schnakofaz Kürbis von Yvonne aus Burgdorf

  • 1 mittelgroßer / großer Hokkaido
  • 1 große Stange Lauch
  • 2 Tomaten oder gestückelte Tomaten aus der Dose
  • 1 Becher Crème Fraiche
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 500 gr Hackfleisch
  • Tomatenmark
  • Salz / Pfeffer
  • optional: Schafskäse

Als erstes dem Kürbis den Deckel abtrennen und ihn dann mit einem Löffel aushöhlen.
Alle Kerne, Fasern und ein Teil des Fruchtfleischs aus dem Kürbis entfernen. Einen Teil des Fruchtfleisches aufbewahren.
Nun den Kürbis in eine Auflaufform stellen und bei 180 Grad etwa 15 Minuten in den Ofen.
Währenddessen den Lauch in Ringe und die Tomaten in feine Würfel schneiden.
Den Knoblauch schälen und pressen. Das Hackfleisch in eine ausreichend große Pfanne geben und scharf anbraten.
Tomatenmark auch mit anbraten. Wenn das Fleisch durch ist, die Lauchringe, Tomaten und das Fruchtfleisch vom Kürbis hinzugeben.
Kurz mit anbraten. Nun den Knoblauch dazugeben. Alles umrühren. Am Ende wird noch der Becher Crème Fraiche untergerührt.
Alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Pfanneninhalt in den Kürbis geben.
Optional den Schafskäse drüber Bröseln. Deckel wieder auflegen. Nun kommt der Kürbis für weitere 20 – 30 Minuten in den Ofen. Fertig!

Apfelkuchen mit Streusel von Sabrina aus Bremen

  • 120g Butter + etwas zum Einfetten
  • 175g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 21 Prise Salz
  • 120g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Milch
  • 500g Äpfel

Für die Streusel

  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 90g weiche Butter
  • 80g brauner Zucker


Den Backofen auf 180g Ober/Unterhitze vorheizen und eine Springform24cm einfetten.
Für die Streusel Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Die Butter mit der Mischung vermengen, bis grobe Krümel entstehen.
Dann den Zucker mit unterkneten und die Streusel beiseite stellen. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz in eine Schüssel sieben.
Butter und Zucker in einer separaten Schüssel schaumig schlagen.
Die Eier portionsweise unterrühren, dabei zuletzt etwas Mehlmischung zugeben, damit der Teig nicht gerinnt.
Die restliche Mehlmischung in zwei Portionen, die letzte mit der Milch einarbeiten. Den Teig in die gefettete Kuchenform geben und glatt streichen.
Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Auf dem Kuchen verteilen. Die Streusel gleichmäßig darauf verteilen.
Den Kuchen 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Fertig!

Protein Quionia Pflaumenpfannekuchen von Markus aus Lennestadt

  • Proteinpulver ohne Geschmack
  • Haferflocken
  • Quinoasamen
  • Ei
  • Milch
  • Salz
  • Pflaumen
  • Ethyrit Zucker


Die Haferflocken, 1 Messlöffel Proteinpulver und die Quiona Samen mit einer Prise Salz im Mixer zu Mehl verarbeiten.
Ei und Milch dazu bis man einen Brei hat. Diesen in der Pfanne unter Zugabe der geteilten Pflaumen auf mittelhoher Stufe auf der einen Seite anbraten und auf der anderen auf kleiner Stufe gar braten. Optimal sind natürlich Zwetschgen aber die Pflaumen kann man auch verwenden. Zucker drauf. Fertig!

Kürbistarte mit Feta und Spinat von Monika aus Elze

    Für den Teig
  • 250g Mehl
  • 125 g Butter in Flöckchen
  • 1 Ei
  • Salz
    Für die Füllung
  • 100 g Kürbispüree (Kürbis gekocht und püriert)
  • 200 g Crème fraîche oder Schmand
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
  • 150 g Kürbis gewürfelt
  • 150 g Feta gewürfelt
  • 1 Handvoll Spinatblätter

Mehl, Butterflöckchen, Ei und eine Prise Salz zuerst mit den Knethaken des Mixers verrühren und dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten kaltstellen.
Füllung: 100g Kürbisfleisch (Hokkaido) in Wasser weichkochen und anschließend pürieren.
Kürbispüree mit Crème fraîche oder Schmand verrühren und Salz, Pfeffer und das Ei unterrühren.
Tarte fertigstellen: Backofen auf ca. 175°C Umluft vorheizen. Den Teig auf etwas Mehl ausrollen und in eine Tarteform legen.
An den Rändern leicht andrücken und überstehenden Teig abschneiden. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Füllung darauf verteilen.
Mit den Kürbis- und Fetawürfeln belegen, Spinatblätter drübergeben und ab in den Backofen.
Die Tarte ist fertig, wenn die Füllung gestockt ist und die Ränder goldbraun sind. Backdauer: ca. 40 Minuten. Fertig!

Quitten Marmelade von Bianca aus Bühren

  • 1 kg Quitten
  • 500 g Gelierzucker 2 :1


Die Quitten von ihrer pelzigen Haut befreien, schälen und in kleine Stücke schneiden. 1 kg davon 10 - 15 Minuten mit etwas Wasser weichkochen.
Danach den Gelierzucker dazugeben und mit dem Pürierstab alles zerkleinern. Nun aufkochen lassen und drei Minuten sprudelnd kochen lassen.
Dann die Marmelade in die vorbereiteten Gläser abfüllen. Fertig!

Chili-Topf von Ramona aus Göttingen

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose weisse Bohnen
  • 1 Dose Chilibohnen
  • Olivenöl
  • 750 g Rinderhack
  • 2 Tl Cayennepfeffer
  • 2 Tl gemahlener Kreuzkümmel
  • 3 El Tomatenmark
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 250 ml Rinderfond
  • Salz, Peffer
  • 3 EL Barbecuesauce

Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Chilischote fein hacken. die Kerne vor dem Hacken entfernen.
Bohnen ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Hackfleisch hinzugeben und bei starker Hitze unter gelegentlichem Rühren scharf anbraten.
Chili, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Tomatenmark unterrühren, kurz mit anbraten. Tomaten zu dem Fleisch geben.
Rinderfond angießen und Barbecuesauce dazugeben.
Zugedeckt kurz aufkochen und offen bei mittlerer Hitze ca. 1/2 Stunde köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren.
Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Bohnen zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

Ostfriesentorte von Monika aus Schwerinsdorf

  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 200g Mehl
  • 1Tl Backpulver
  • 1 1/2 ltr. Sahne
  • in Branntwein eingelegte Rosinen
  • Krokant zum Verzieren

Aus Eier, Zucker, Mehl und Backpulver einen Biskuitteig herstellen, in eine Springform füllen und bei 180 Grad ca., 45 Min. backen.
Den Boden auskühlen lasen und zweimal durchschneiden. Den unteren Boden mit etwas Branntwein beträufeln, etwas Sahne darauf verteilen und mit den eingelegten Rosinen belegen. Die Rosinen etwas andrucken und noch ein Schicht Sahne darüberstreichen.
Genauso mit den zweiten Boden verfahren. Den oberen Boden drauflegen und rundherum mit Sahne einstreichen.
Kleine Tuffs auf den Boden setzen und mit Rosinen und Krokant verzieren. Fertig!

Würziger Kürbiskuchen von Sabrina aus Bremen

  • 250 g Hokkaido Kürbis, gekocht und püriert
  • 115g weiche Butter
  • 185g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • Abriebund Saft von einer Bio Orange
  • 230g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelken, gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 80g Walnüsse, gehackt
  • 1 Prise Muskat
  • 1/2 TL Ingwer, gemahlen
  • 200g Zartbitterschokolade

Hokkaido würfeln, Kerne entfernen und mit etwas Wasser weichkochen. Wenn der Kürbis weich ist, das Wasser abgießen und mit dem Saft der Bio Orange pürieren. Abkühlen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren, dann die Eier unterrühren, bis alles gut miteinander verbunden ist.
Die restlichen Zutaten hinzu geben, mit dem elektrischem Handmixer nochmal durch gehen und dann alles in eine gefettete Kuchenform füllen.
Im mittleren Einschub 45 Minuten backen.
Den Kuchen in der Form etwa 5 Minuten auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Ich habe den Kuchen mit Zartbitterschokolade und etwas zusätzlichem Orangenabrieb dekoriert, nachdem er komplett ausgekühlt ist. Fertig!

Apfeldessert mit Honigkrokant von Sabrina aus Bremen

  • 8 EL Sonnenblumenkerne
  • 5 säuerliche Äpfel
  • 2 EL Honig
  • 25g Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • 280g Quark
  • 200g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Die Sonnenblumenkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, den Honig dazugeben.
Wenn sich der Honig aufgelöst hat, das Krokant sofort auf ein Backpapier geben und erkalten lassen.
Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und würfeln. Mit ganz wenig Wasser in einem Topf, ca. 5-10 Minuten gar dünsten.
Mit Zucker und Zimt vermengen und abkühlen lassen. Quark mit Vanillezucker glatt rühren. Sahne steif schlafen und unter den Quark heben.
Die Quarkcreme in ein Glas füllen. Nach Belieben mit dem Apfelkompott schichten.
Krokantmasse vom Backpapier lösen und klein hacken (oder mit den Fingern brechen – ist aber eine klebrige Sache) und auf dem Dessert verteilen. Fertig!

Erdbeertraum im Herbst von Margret aus Blomberg

  • 3 Becher saure Sahne
  • 1 Becher süße Sahne
  • ca. 25 g Gelierzucker
  • 15-20 Spekulatius
  • 1/2 Tl Zimt
  • Zitronensaft nach Geschmack
  • Gläser 150-200 ml groß
  • rote Erdbeergrütze

Die süße Sahne mit dem Gelierzucker steif schlagen und dann mit der sauren Sahne zu einer geschmeidigen Creme verrühren.
Den Zimt hinzugeben und mit dem Zitronensaft abschmecken. Je nach Geschmack noch Zucker/Zitronensaft hinzugeben.
Diese Creme so in die Gläser schichten: Spekulatius - Creme - rote Grütze - Spekulatius - Creme - und als Abschluss rote Grütze, zum Verzieren restliche Spekulatiusbrösel. Diese Masse reicht für 7 - 10 Gläser, je nach Größe des Glases. Fertig!

Orientalisch gefüllter Kürbis von Diana aus Uelsen

  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 500g Rinderhack
  • 2 Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer
  • Je 1 TL Kreuzkümmel, Paprikapulver, Currypulver
  • ½ TL Koriander, Chilipulver oder eine kleine frische Chilischote
  • 1 Msp. Zimtpulver
  • 3 Knoblauchzehen, ganz klein geschnitten oder durchgepresst
  • ½ EL Ingwer, frischer, gerieben
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 EL Olivenöl oder Butterschmalz
  • Muskat
  • 50 ml Sahne
  • 50 ml Sahne
  • 1 Ei
  • 50 ml Gemüsebrühe

Zuerst vom Kürbis einen Deckel abschneiden und mit einem Löffel aushöhlen. Den Kürbis anschließend innen salzen.
Nun den Kürbis und den Deckel in eine feuerfeste, flache Auflaufform oder auf ein Backblech legen und bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, das Hackfleisch dazu geben und mit anbraten jetzt mit den Gewürzen kräftig abschmecken und die klein geschnittene Petersilie untermengen. Das Ei mit Sahne und Brühe verquirlen, die Sauce mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Den Kürbis mit dem Hackfleischgemisch füllen, die verquirlte Sauce darüber gießen und den Kürbis weitere 15 Minuten backen. Fertig!

Bauerntopf von Celine Salzgitter

  • Kartoffeln
  • Hack
  • Möhren
  • Gewürze nach Belieben
  • 3x 200ml Sahne
  • Wasser
  • Paprika
  • Öl
  • 3x passierte Tomaten
  • Tomatenmark

Den Topf auf die Platte, Öl rein und das Hack anbraten. Wenn das Hack durch ist, Wasser drauf und passierte Tomaten zugeben. Tomatenmark einfügen. Möhren, Paprika, Kartoffeln würfeln und zufügen. Köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Abschmecken und würzen.
Wenn die Kartoffeln gar sind die Sahne zufügen und unterrühren. Kurz 5 min köcheln lassen. Umrühren und servieren. Fertig!

Kürbiskuchen mit Orangenquark von Silke aus Hannover

  • 4 Eier
  • 1 Tasse Rohrzucker
  • 1 Tasse Sahne
  • 3 Tassen Mehl
  • 100 g Mandeln
  • 300 g Kürbisfleisch, geraspelte
  • 1 Pck. Backpulver mit Safran
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Quark, 20%
  • 1 EL Zucker
  • 125 ml Sahne
  • etwas Vanillezucker
  • 2 Orange(n), den Saft davon
  • 3 Blätter Gelatine

Für den Teig 4 Eier mit Zucker schaumig schlagen, bis die Masse fast weiß ist, dann die Sahne (flüssig) unterschlagen.
Es folgen gemahlene Mandeln, Kürbis, Mehl (gemischt mit Backpulver und 1 Prise Salz).
Die Menge ist ausreichend für ein normales Backblech (Tipp: mit Backrahmen backen), auch für eine Runde Backform (26 - 28 cm) sehr gut geeignet.
Bei Umluft 150 Grad ca. 25 Min. backen (Ober-Unterhitze bei 170 Grad).
Für das Topping 500 g Quark (20%) mit 1 EL Zucker und Orangensaft verrühren. Die Sahne (geschlagen mit Vanillezucker) langsam unterheben.
3 Blätter Gelatine (oder Ersatz) in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken, erwärmen und mit 1 EL der Quarkmasse verrühren, dann in die Quarkmasse rühren.
Auf den erkalteten Teigboden geben und mind. 5 Stunden kühlen. Fertig!

Bayrischer Biergulasch (vegan) von Inge aus Essen

  • 10 vorbereitete Sojamedaillons
  • 3 m.-große Zwiebel(n)
  • 2 Zehen Knobla
  • 25 g veganer Schmalz
  • 1 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL, gestr. Paprikapulver, scha
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Flasche Bier, dunkles (0,5 l)
  • n. B. Wasser
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 TL, gehäuft Majoran, gerebelt
  • 2 Msp. Kümmel, gemahlen
  • 1 TL, gestr. Senf, mittelscharfer
  • 1 TL, gestr. Senf, (Hausmacher-), süß
  • 1 EL Preiselbeeren
  • 1 TL, gestr. Zucker, braun
  • 1 EL Essig, (Wein-)
  • n. B. Salz
  • n. B. Pfeffer
  • n. B. Creme vega
  • n. B. Bärlauch oder Petersilie, gehackt

Sojamedaillons in Gemüsebrühekurz aufkochen und 2 Std darin ziehen lassen.
Danach ausdrücken und in mundgerechte Stücke schneiden und über Nacht in einer Marinade ziehen lassen. Marinade : Reichlich Öl, dahinein Salz, Pfeffer, Paprika, Majoran, Thymian, Rosmarin, gemahlener Kümmel, 1 TL Senf, 1 TL Tomatenmark, 1 zerdrückte Knoblauchzehe , 1 klein geschnittene Zwiebel, Am nächsten Tag Zwiebeln und Knoblauch hacken.
10 g Schmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln goldbraun anbraten. Kurz vor Ende den Knoblauch etwas mitbraten.
Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen. 15 g Schmalz in einem Schmortopf erhitzen und die Sojastücke rund herum anbraten.
Zwiebel-Knoblauch-Gemisch, Paprikapulver und Tomatenmark zugeben. Mit einen Holzlöffel gut vermischen und kurz anschmoren lassen.
Etwas Bier aufgießen und unter Rühren den Bratensatz lösen. Mit dem restlichen Bier ablöschen.
Die Sojastücke sollten leicht bedeckt sein (evtl. etwas Wasser aufgießen).
Die Gewürze, Senf, Preiselbeeren, Zucker und Weinessig einrühren. Bei niedriger Temperatur ca 30 min schmoren (simmern) lassen.
Ab und zu umrühren und evtl. etwas Wasser aufgießen. Gulasch nach Geschmack mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Mit Creme vega und Bärlauch oder Petersilie garnieren. Dazu Semmelknödel, Spätzle oder Nudeln. Fertig!

Wilde Wurst an Maronen-Salat von Jana aus Stemwede-Wehdem

  • 2 Reh-Bratwürste
  • Salat der Saison (ohne starken Eigengeschmack)
  • 1 Rote Beete, frisch
  • 2 Orangen oder 5 Mandarinen
  • 100g Esskastanien
  • Reisweinessig
  • Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • Senf

Die Pfanne für die Bratwürste vorheizen (auf voller Stufe). Währenddessen schon einmal die Orange oder Mandarine schälen.
Die Bratwürste in die Pfanne geben und schnell von beiden Seiten anbraten, maximal eine Minute auf jeder Seite.
Dann die Hitze verringern und mit Deckel weiter Braten lassen, evtl. etwas Flüssigkeit dazu geben (kein Fett oder Öl!). In der Zwischenzeit die Orangen oder Mandarinen in Würfel schneiden und in eine Salatschüssel geben.
Die rote Beete schälen und in feine Streifen raspeln oder schneiden und auf die Orangen oder Mandarine geben, diese verfärben sich dadurch auch etwas. Die Bratwürste nicht aus den Augen lassen und evtl. schon aus der Pfanne nehmen, wenn sie gut durchgebraten sind, das Fett bzw. Die Flüssigkeit auf keinen Fall wegschütten!
Den Salat der Saison in feine Streifen schneiden und ebenfalls in die Salatschüssel geben. Den Saft der Orange oder Mandarine vom Schneidebrett darüber gießen, einen guten Schuss Reisessig (es geht auch anderer Essig, ich finde diesen bloß angenehm mild) und zwei EL Rapsöl dazugeben und einmal durchmengen. Die Bratwürste spätestens jetzt aus der Pfanne nehmen und warmhalten.
Nun werden die Esskastanien (natürlich ohne Schale) in der restlichen Flüssigkeit geschwenkt. Falls keine Flüssigkeit dort ist, einfach einen Schuss Wasser in die Pfanne geben, damit die Aromen in die Esskastanien einziehen können. Dann bei größter Hitze immer weiter reduzieren lassen.
Wenn keine Flüssigkeit mehr da ist, Zucker über die Esskastanien streuen und karamellisieren lassen. Kurz bevor dies abgeschlossen ist und die Esskastanien aus der Pfanne müssen, wird ein TL Salz darüber gestreut, alles geschwenkt und dann auf den Salat gegeben. Serviert wird die Reh-Bratwurst gerne mit Senf neben dem herbstlichen Salat mit Esskastanien (Maronen). Fertig!

Kürbisbrötchen von Markus aus Delmenhorst

  • 500 g Mehl
  • 250 g warmer Kürbismus
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Margarine
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Teelöffel Slaz
  • 1 Tüte Vanillezucker

Alle Zutaten zusammen gut durchkneten. Zugedeckt den Teig an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
Den Teig danach mit den Händen kurz durchkneten. Aus dem Teig kleine Brötchen formen und mit einem Messer kreuzweise einschneiden.
Bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen. Fertig!

Kürbis Hokkaido- Möhren- Ingwer Suppe von Sylvia aus Westerstede

  • 50g Butter
  • 750g Hokkaido Kürbis
  • 10 mittlere Wurzeln
  • 1 kleines stück Ingwer
  • 1 mittlere Zwiebel
  • Gewürz Brühe
  • 1 prise Salz
  • 1 prise Pfeffer
  • Petersilie (deko )

In einem Topf Butter zerlassen. Das gewürfelte Kürbisfleisch und die Möhren und Zwiebeln darin anschwitzen.
Mit Gewürzbrühe auffüllen und ca 10 Minuten köcheln lassen Ingwer und Zwiebeln dazu und nach 5 Minuten alles pürieren zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Fertig!

Bratapfelkompott mit Spekulatiuswaffeln von Sabrina aus Bremen

    Für das Kompott:
  • 1 kg Äpfel
  • 1 Vanilleschote (das Mark)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Pck. Gelierzucker 3:1
  • 3 EL Zitronensaft
  • 30 g Mandeln, gehobelt
  • 50 g Rosinen
  • ca. 300 ml Rum
    Für die Waffeln
  • 175g weiche Butter
  • 75g Zartbitterschokolade
  • 100g Honig
  • 35g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 TL Spekulatiusgewürz
  • 3 Eier
  • 120g Weizenmehl
  • 60g Köllnflocken Instant
  • 60g Köllnflocken Instant
  • 40g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver

Kompott (einen Tag vorher zubereiten):
Rosinen in ein Gefäß füllen, in Rum einlegen. Mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht quellen lassen. Geschälte Äpfel in kleine Würfel schneiden.
Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Alle Zutaten (die Rosinen komplett, vom Rum aber nur 3 EL), bis auf den Gelierzucker, zusammen 5 Minuten dünsten. Gelierzucker danach hinzugeben und nochmals 4 Minuten sprudelnd kochen.
In Schraubgläser füllen und auf dem Kopf (Deckel) gestellt abkühlen lassen.
Spekulatiuswaffeln:
Schokolade im Wasserbad schmelzen. Butter und Schokolade mit einem elektrischem Rührer verrühren, nach und nach Honig, Zucker, Vanillezucker und Gewürze hinzufügen. Alles solange aufschlagen , bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eier gut unterrühren.
Mehl, Köllnflocken Instant, Speisestärke, sowie Backpulver mischen und dazugeben. Teig im erhitzten Waffeleisen backen. Fertig!

Walnuss-Birnen-Ziegenkäse Pizza / Pizza Herbstfest von Sabrina aus Bremen

  • Frischer Pizzateig 400g
  • 1/2 Becher saure Sahne
  • 3 Frühlingszwibeln
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Birnen
  • 2-3 EL Priselbeeren
  • 1/2 rote Paprika
  • 2 Hände voll Walnusshälften
  • 150g Ziegen-Camembert Rolle

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Pizzateig ausrollen und mit der sauren Sahne bestreichen.
Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Paprika in kleine Stückchen und die Birnen in dünne Scheiben schneiden.
Die Walnusshälften grob zerkleinern und den Ziegenkäse Camembert ebenfalls in Scheiben schneiden. Alle Zutaten auf dem Pizzateig verteilen.
Dann nach Belieben hier und da einen Kleks Preiselbeeren verteilen. Im Backofen auf mittlerer Schiene 15 Minuten backen. Fertig!

Kürbiskuchen von Christian aus Ebstorf

  • Mürbeteig
  • 300g geraspelten Kürbis
  • 400g Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 250g Schafskäse
  • 100ml kochsahne
  • 150ml creme fraiche
  • 200g Gouda gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • Chili
  • Muskat
  • Kräuter der Provence

Das Hackfleisch würzen und anbraten, dann den Kürbis und Zwiebeln hinzugeben. Ca.10 Min. ziehen lassen.
Schafskäse, Kochsahne und Creme fraiche zu eine Sauce verrühren (Zauberstab), mit Gewürzen abschmecken, Muskat hier nicht vergessen.
Springform mit Mürbeteig auslegen 1/2 Hackfleisch in die Springform geben, dann die 1/2 Sauce drauf geben.
Den Rest des Hackfleisches und wieder Sauce. Die Sauce sollte dickflüssig sein.
Dann bei 180Grad in den vorgewärmten Ofen. Danach den Streukäse drüber und für ca. 5-7 Min. überbacken. Fertig!

Herbstlicher Apfelstrudel von Paula aus Göttingen

  • 1/2 Packung Filoteig
  • 2 Äpfel
  • 60 g Mandeln
  • 50 g Butter
  • Zimt und Zucker nach Geschmack
  • 1/2 Tasse Milch
  • Schlagsahne und Vanillesoße

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Währenddessen den Filoteig auf ein feuchtes Küchentuch legen und die einzelnen Schichten mit der Milch bestreichen. Den Teig beiseitelegen.
Dann die Äpfel schälen und kleinschneiden. Mit Zimt und Zucker nach Geschmack würzen, mehr Zimt lässt den Strudel schön herbstlich schmecken.
Dann die Äpfel ca. 6 Minuten weichkochen, sie sollten aber noch ihre Form behalten. Währenddessen die Mandeln klein hacken oder mit einer Küchenmaschine mahlen. Ein wenig der Mandeln beiseitelegen, um den Apfelstrudel damit zu garnieren, den Rest zu den Äpfeln geben.
Beim Kochen der Äpfel wird ein Sud aus Zimt, Zucker und Apfelsaft übrigbleiben. Damit den Strudel von innen bestreichen und dann mittig die Äpfel verteilen. Die Butter schmelzen und mit einem Esslöffel Zimt vermischen. Dann den Teig wickeln und an der zugeklappten Stelle mit etwas Butter bestreichen. Den Strudel auf die andere Seite drehen und ihn mit der restlichen Butter bestreichen und den gemahlenen Mandeln bestreuen.
Der Teig kann mit einem Messer leicht eingeschnitten werden. Für 20 Minuten bei 180 Grad backen und danach kurz abkühlen lassen.
Mit Schlagsahne und Vanillesoße servieren. Dann mit Freunden oder der Familie gemeinsam genießen. Fertig!

Kürbissuppe von Carolin Koch aus Schöningen

  • 1,5-2kg Kürbisfleisch(Hokkaido)
  • 10 dicke Möhren
  • 3 EL Gemüsebrühe
  • 3 Becher Sahne
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 3 Packungen Schmelzkäse
  • 2 L Wasser
  • Salz Pfeffer Curry zum Abschmecken
  • Butter zum Anbraten

Die Zwiebeln grob würfeln und anbraten, Kürbis auch würfeln, die Möhren putzen und in Stücke schneiden. Zu den Zwiebeln hinzufügen.
Die Gemüsebrühe hinzufügen und mit Wasser aufkochen. Bei mittlerer Hitze ca. 25 Min. weichkochen. Das Gemüse pürieren.
Dann den Schmelzkäse in der Suppe auflösen. Schmand, Creme Fraiche und Sahne nach Geschmack hinzufügen.
Anschließend mit Salz, Pfeffer und Curry würzen. Fertig!

Curry-Kürbis-Kartoffelsuppe von Nicole aus Magdeburg

  • Etwas Öl, am Besten Kokosöl
  • 1 Hokkaidokürbis 600-800g
  • 1kg Kartoffeln
  • 800g Hack
  • 300g Naturfrischkäse
  • 1 Liter Wasser gemischt mit 3 TL Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • Curry 4 TL
  • Kurkuma 3 TL
  • Kümmel 2 TL
  • Oregano 2 TL
  • Safran 2 TL
  • Muskat 2 TL
  • Paprika 2 TL
  • Salz und Pfeffer

Zwiebeln in Scheiben schneiden oder würfeln und mit Öl in einem Topf glasig braten.
Dann das Kürbisfleisch würfeln und in den Topf zu den Zwiebeln geben, und 5 min anbraten, danach die geschälten Kartoffeln würfeln und auch diese in den Topf geben. Alles ca 10 min köcheln lassen. Den Knoblauch schälen und in eine Pfanne mit Öl pressen und anbraten, dann das Hack dazu und klein stückeln, wie bei Bolognese. 1 Liter Wasser im Wasserkocher erwärmen und mit der Gemüsebrühe mischen.
Die Mischung dann in den Topf zum Gemüse.
Dann so lange köcheln lassen bis der Kürbis und die Kartoffeln weich sind. Nebenbei die Gewürze hinzu und umrühren.
Wenn das Gemüse weich gekocht ist, den Topf vom Herd nehmen und vorsichtig pürieren, bis die Suppe dickflüssig wird.
Wenn keine großen Stücke mehr über sind die Suppe nochmal auf den Herd (aber kleine Stufe) und den Frischkäse hinzu geben.
Die Suppe nochmal verrühren und nach und nach das Hack hinzugeben.
Nachdem Alles vermengt ist........Servieren. Ein kleiner Tipp, etwas Frischkäse aufsparen und als Topping (ein Kleks) auf die Suppe geben.
Viel Spaß beim Nachkochen. Das Niveau ist leicht, denn das bekommt sogar mein Freund hin . Fertig!

Dreierlei Snacks von Rosemarie aus Porta Westfalica

    1.Blätterteigrolle
  • Pesto
  • Oliven
  • Käse nach Geschmack
    2.Blätterteigrolle
  • Lachs
  • Frischkäse
  • Kräuter
  • frischer Dill
    3. überbackene Jägermettbrötchen
  • Brötchen
  • Jägermett
  • Emmentalerkäse oder Gouda
  • pfeffern

1.Blätterteig ausrollen,mit Pesto bestreichen-geriebenen Käse auf die Pesto streuen.
Oliven entweder ganz in die Mitte legen oder hacken und über den Käse streuen, geht auch mit getrockneten Tomaten.
Blätterteig aufrollen und in Scheiben schneiden auf Backpapier 180 Grad im Backofen backen.
2.Blätterteig ausrollen,mit Frischkäse Kräuter bestreichen. Lachsscheiben auflegen, frischen Dill nach Geschmack dazu. Aufrollen, Scheiben schneiden und backen bei 190 Grad .ca.30 Min.
3.Brötchen aufschneiden, Jägermett großzügig auf die Brötchenhälften verteilen-mit geriebenen Gouda bestreuen und bei 190 Grad ca. 30 Min.backen. Mit groben Pfeffer dekorieren. Schnelle Herbstpartyknüller. Lecker zu Wein und Bier.

Weltbeste Kürbis Suppe für den Thermomix von Martina aus Lindhorst

  • 800 g Hokkaido Kürbis
  • 300 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 g Ingwer, frisch
  • 30 g Butter
  • 1 rote Chilischote
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Chilischote und Möhren auf das laufende Messer 5 Sec. / Stufe 5 fallen lassen.
Butter zugeben und 3 Min. / Varoma / Stufe 2 anschwitzen.
Den Kürbis zugeben und 5 Min. / Varoma / Counter-clockwise operation / Stufe 1-2 mitschwitzen.
Gewürze zugeben und mit Orangensaft und der Brühe auffüllen und ca. 15 Min. / 100° / Counter-clockwise operation / Stufe1-2 weich kochen.
Anschließend alles pürieren - etwa 20 Sec. / Stufe 8 (langsam höher drehen).
Dann einen Becher Sahne zugeben und etwa 10 Sec. / Stufe 8 (langsam höher drehen) unterrühren. Fertig!