Tipps für den Online-Einkauf!

Damit ihr möglichst sicher im Internet einkaufen könnt und keinen Betrügern auf den Leim geht, haben wir euch hier ein paar Empfehlungen zusammengestellt.

Passwörter

Wenn ihr euch in Online-Shops ein Login anlegen müßt, solltet ihr Passwörter mit mindestens acht Zeichen nutzen, die immer aus einer Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Bewertungen

Vor dem Kauf sollte die Seriosität des Anbieters so gut es geht überprüft werden. Bei gewerblichen Händlern sollten die Kontaktdaten, Garantie- und Gewährleistungsbedingungen sowie die Angaben zum Widerrufs- oder Rückgaberecht leicht auffindbar sein.
Hilfreich bei der Einschätzung von Verkäufern sind außerdem Bewertungsprofile, sowie Internet-Gütesiegel.
Achtet zum Beispiel auf das Siegel „Geprüfter Online-Shop“, das vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) in Kooperation mit dem EHI Retail Institute vergeben wird, oder andere von den Verbraucherzentralen empfohlene Gütezeichen: www.verbraucherzentrale.de.

"Jetzt Kaufen"-Button

Um Verbraucher vor unerwünscht abgeschlossenen Online-Geschäften zu schützen, ist seit 2012 in Deutschland die so genannte Button-Lösung in Kraft. Es ist Pflicht geworden, euch eindeutige Hinweise zu geben, dass ihr einen Kauf tätigt, indem z. B. auf den Button "Jetzt kaufen" steht. Es kommt sonst kein bindender Vertrag zustande. Außerdem müssen euch der Gesamtpreis und einzelne Produktmerkmale klar verständlich und gut sichtbar angezeigt werden.

Lieferbedingungen

Genau durchlesen und prüfen solltet ihr immer die Artikelbeschreibung sowie die Versand- und Lieferbedingungen. Denn seit dem 13.6.2014 müßt ihr als Kunde grundsätzlich die Rücksendekosten - unabhängig vom Warenwert – tragen, wenn der Händler euch darüber belehrt hat. Es sei denn ihr wurdet in den AGB der Shops nicht darüber informiert oder der Anbieter übernimmt die Rücksendekosten aus Kulanz selbst.
Bei gewerblichen Händlern solltet ihr auf das Widerrufs- oder Rückgaberecht achten.

Bezahlung

Bei der Bezahlung sollten sichere Zahlungsmethoden gewählt werden. Dazu zählen die Bezahlung per Rechnung, Bankeinzug, Kreditkarte oder die Nutzung eines Online-Zahlungsservices wie zum Beispiel PayPal.

Phishing-Mails

Wenn ihr per E-Mail aufgefordert werdet, vertrauliche Daten wie Passwörter oder Kreditkarteninformationen über einen Link oder ein Formular einzugeben, seid misstrauisch. Ebenso sollten keine Anhänge von E-Mails geöffnet werden, bei denen ihr nicht sicher seid, dass der Absender seriös ist. Wie ihr sie erkennt, lest ihr hier.

https

Zum Schutz der persönlichen Daten sollten Online-Shops eine verschlüsselte Datenübertragung ermöglichen. Erkennbar ist dies in der Regel an dem Kürzel https:// in der Adresszeile des Browsers.

Weitere Infos gibt es auch auf www.kaufenmitverstand.de